Pensionist mit Internetgewinnspielen Geld abgezockt

1Kommentar
Die Polizei warnt immer wieder vor Internetbetrug.
Die Polizei warnt immer wieder vor Internetbetrug. - © Bilderbox
Ein Pensionist aus dem Salzburger Flachgau überwies für Gewinnspiele mehrere tausend Euro ins Ausland und erstattete nun wegen Betrugsverdacht Anzeige. Diese Tipps gibt die Polizei im Falle von Internetbetrug.

Bereits am 23. November 2016 erstattete ein 63-jähriger Flachgauer mit einer Familienangehörigen Anzeige gegen Unbekannt wegen Verdacht auf Betrug. Im April hatte der Pensionist einen zweijährigen Vertrag mit einer Gewinnspiel-Firma mit Sitz im Ausland abgeschlossen.

Monatlich für Gewinnspiele bezahlt

Auf welche Art und Weise es zu dem Vertragsabschluss kam, ist noch nicht bekannt. Der Mann stimmte zu, dass für Internetgewinnspiele monatlich mit Abbuchungsauftrag bezahlt wurde. In den darauffolgenden Monaten wurden dem Mann auch diverse Inkassoschreiben per Post zugestellt.

Pensionist überwies tausende Euro ins Ausland

Dem Opfer wurde zugesichert, dass nach Überweisung von diversen Spesen ein Gewinn ausbezahlt wird. Über eine Geldtransfer-Service Firma wurden mehrere tausend Euro ins Ausland überwiesen. Die Täter im Ausland forderten auch nach diesen Zahlungen weitere Geldbeträge. Die Ermittlungen laufen.

So schützt ihr euch vor Internetbetrug

Die Polizei rät, niemals Geld zu überweisen, wenn man nur am Telefon oder über das Internet Kontakt hatte. Falls ihr ein ungutes Gefühl habt und annehmt, dass es sich um einen Betrüger handelt, erstattet sofort Anzeige. Die Beamten der Kriminalprävention beraten euch gerne unter 059 133 50 3333 oder unter lpd-s-lka-kriminalpraevention@polizei.gv.at.

Leserreporter
Feedback


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel