Pensionistin ertrank beim Holunderpflücken in Jauchegrube

Akt.:
Der Bauernhof, bei dem die Frau in die Grube fiel, wird seit Jahrzehnten nicht mehr bewirtschaftet (Symbolbild).
Der Bauernhof, bei dem die Frau in die Grube fiel, wird seit Jahrzehnten nicht mehr bewirtschaftet (Symbolbild). - © Bilderbox
Eine 80-jährige Frau ist Samstagmittag beim Holunderpflücken in Frankenburg am Hausruck in eine Jauchgrube gestürzt und ertrunken. Die Familienangehörigen der Pensionistin suchten die Frau vergeblich und verständigten am Abend die Einsatzkräfte. Als die Frau gefunden wurde, kam bereits jede Hilfe zu spät, berichtete die Polizei OÖ.

Die 80-Jährige hatte einen Zettel in ihrer Wohnküche hinterlassen, dass sie Holunderreben pflücken wolle. Sie fuhr mit ihrem Fahrrad nach Leitrachstätten. Bei der Suchaktion der Familie entdeckte ihr Sohn das Fahrrad neben einer Kapelle und rief die Polizei. Der Bauernhof, auf dem sie Holunderbeeren pflücken wollte, wird bereits seit zehn Jahren nicht mehr bewirtschaftet. Laut Polizei gibt es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen