Pferd stürzt in Straßengraben: Aufwendige Rettungskation der Berufsfeuerwehr Salzburg

Akt.:
2Kommentare
Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurde die Salzburger Berufsfeuerwehr am Montagvormittag in die Moosstraße gerufen. Ein Pferd war in einen Straßengraben gestürzt und konnte sich selbst nicht mehr befreien. Spezialgeräte mussten ran.

Die Reiterin war am Montag gegen 10 Uhr mit ihrem 23-jährigen Wallach auf dem Reiterweg an der Moosstraße unterwegs. Plötzlich schaltete „Monty“ seinen Sturschädel ein (Wortlaut der Reiterin) und stürzte aus noch unbekannter Ursache in den Straßengraben.

Pferd steckt bis zu Schultern fest

Dort steckte der Wallach im morastigen Becken bis zu den Schultern fest und kam weder vor noch zurück. Die alarmierte Berufsfeuerwehr Salzburg konnte das Tier schließlich mittels Spezialbergegerät aus seiner misslichen Lage befreien.

Monty steckte bis zu den Schultern im Graben fest./FMT-Pictures/MW Monty steckte bis zu den Schultern im Graben fest./FMT-Pictures/MW ©

Weder Pferd noch Reiterin verletzt

Die gute Nachricht: Pferd und Reiterin kamen bei dem Zwischenfall mit dem Schrecken davon, sie blieben unverletzt, Monty spazierte nach der Rettung mit seiner Besitzerin wieder zum Stall zurück.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Forstarbeiter in Golling schwe... +++ - Kinderwagen rollte im Pongau ü... +++ - Krankenkassen: Salzburger GKK ... +++ - Kindertraum erfüllt: Quartett ... +++ - Vandalen besprühen evangelisch... +++ - ÖBB setzen nun auch in Salzbur... +++ - Stadt Salzburg: Neue Poller in... +++ - Polizei Salzburg warnt vor Mai... +++ - AK-Preisvergleich: Günstigster... +++ - Homophobe Sexualpädagogik an S... +++ - Reisestopp für zahlreiche Zugv... +++ - 13-Jährige in Salzburg gequält... +++ - Rot-Kreuz-Jugendgruppen zeigte... +++ - Großer Finalakt bei Feuerwehrj... +++ - Schlägerei in der Stadt Salzbu... +++
2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel