Piding: Unfall kostet jungem Lenker das Leben

Akt.:
Alle drei Insassen waren in dem Wrack eingeklemmt.
Alle drei Insassen waren in dem Wrack eingeklemmt. - © Aktivnews
Ein 23-jähriger und seine beiden Mitfahrer sind am Samstag in den frühen Morgenstunden in Piding (Lkr. BGL) schwer verunglückt. Alle drei Insassen wurden eingeklemmt, der Fahrer starb.

Zu hohe Geschwindigkeit dürfte der Auslöser für den schweren Unfall in Piding gewesen sein, bei dem der 23-jährige Fahrer getötet und seine beiden Mitfahrer schwer verletzt wurden. Der Lenker kam mit seinem Audi am Samstag in den frühen Morgenstunden auf der Högler Straße in Piding auf Höhe der Kelterei Stadler bergab von der Straße ab. Der Wagen prallte gegen einen Baum und blieb schwer beschädigt in einem Graben liegen. Alle drei Insassen waren eingeklemmt und mussten mit hydraulischen Rettungssätzen befreit werden, berichtete das Bayrischer Rote Kreuz.

 

Die Insassen mussten aus dem Wagen geschnitten werden./BRK Die Insassen mussten aus dem Wagen geschnitten werden./BRK ©

Zu schnell unterwegs

Ersten Ermittlungen der Reichenhaller Polizei zufolge fuhr der 23-Jährige mit seinem Audi die Högler Straße vom Sechshögl kommend bergab in Richtung Piding. Aus bislang ungeklärter Ursache kam er in einer scharfen Linkskurve auf Höhe der Kelterei Stadler ins Schleudern, verlor dabei die Kontrolle über den Pkw, kam nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum oberhalb eines kleinen Wassergrabens.

Piding: Schwere Bergungsarbeiten

Ein Anwohner war auf den Unfall aufmerksam geworden und leistete sofort Erste Hilfe. Als um 4.25 Uhr der Notruf einging, schickte die Leitstelle Traunstein die Freiwilligen Feuerwehren Piding und Anger und das Rote Kreuz mit vier Rettungswagen, drei Notärzten und dem Einsatzleiter Rettungsdienst zum Unfallort. Die drei Insassen mussten von der Feuerwehr mit hydraulischen Rettungssätzen befreit und per Schleifkorbtrage aus dem Graben getragen werden. Die Rettungsarbeiten gestalteten sich aufgrund der Schieflage des Unfallwagens besonders schwierig, weshalb die Feuerwehr das Auto zusätzlich stabilisieren musste. Die erste Meldung, dass ein weiterer, vierter Insasse vermisst sei, bestätigte sich nach weiterer Recherche nicht.

Straße nach Unfall gesperrt

Nach medizinischer Erstversorgung brachte das Rote Kreuz die beiden Verletzten ins Klinikum Traunstein und ins Salzburger Unfallkrankenhaus. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Unfallhergang auf. Die Högler Straße war während der Rettungs- und Bergearbeiten für rund zweieinhalb Stunden komplett gesperrt. Zur Klärung der Unfallursache ordnete die Staatsanwaltschaft Traunstein ein unfallanalytisches und unfalltechnisches Gutachten an.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Budgetvoranschlag 2018: Schuld... +++ - Maria Alm: Dachstuhl in Brand +++ - Salzburger Grenzfall: Ischlerb... +++ - Wetterumschwung am Wochenende ... +++ - Gewaltsamer Einbruch in Flachg... +++ - Kaputter Obus sorgt für Stau i... +++ - Ersthelfer in Tansania: Flachg... +++ - Katschbergstraße wird saniert:... +++ - Pflegeurlaub für Haustiere: Ge... +++ - Einkaufsgenossenschaft hogast ... +++ - Henndorf: Mann zückt Pistole i... +++ - Prozess gegen 34-jährigen Terr... +++ - Bad Reichenhall: 75-Jähriger s... +++ - Salzburger Handwerkspreis geht... +++ - Motorradfahrer rast mit 163 km... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen