Pinzgau: Spatenstich für neues Salzach-Kraftwerk

Akt.:
1Kommentar
v. l. n. r.: Günther Rabensteiner (Verbund AG), Wolfgang Anzengruber (Verbund AG), Wilfried Haslauer (LH), Leonhard Schitter (Salzburg AG), Horst Ebner (Salzburg AG).
v. l. n. r.: Günther Rabensteiner (Verbund AG), Wolfgang Anzengruber (Verbund AG), Wilfried Haslauer (LH), Leonhard Schitter (Salzburg AG), Horst Ebner (Salzburg AG). - © Salzburg AG
Das Salzach-Kraftwerk Gries wird ab 2019 mit einer Leistung von 8,85 Megawatt und einer Jahreserzeugung von 42 Millionen Kilowattstunden sauberen Strom aus Wasserkraft für mehr als 10.000 Haushalte erzeugen. Am Freitag fand in Bruck an der Glocknerstraße der Spatenstich dazu statt.

Die Investitionskosten betragen rund 50 Millionen Euro, die sich die Projektpartner Salzburg AG und Verbund teilen.

4,1 Millionen Euro für Infrastrukturmaßnahmen

Landeshauptmann Wilfried Haslauer: “Der Bau des Kraftwerks Gries ist ein wichtiger Teil des Investitionspaketes 2015 der Salzburger Landesregierung. Die Kraftwerks-Investitionen in der Größenordnung von rund 50 Millionen Euro setzen einen starken regionalen Wirtschaftsimpuls, schaffen und sichern Arbeitsplätze, liefern saubere Energie und tragen zur Erreichung der Klimaziele bei. Das Land unterstützt daher mit rund 4,1 Millionen Euro aus dem Gemeindeausgleichsfonds (GAF) Infrastrukturmaßnahmen der Gemeinde, die in Zusammenhang mit dem Kraftwerk stehen. Das ist ein wesentlicher Beitrag zur Ermöglichung dieses bedeutenden Projektes.”

Technische Daten zum Kraftwerk Gries

  • Ausbaudurchfluss: 115 m³/s
  • Rohfallhöhe: 8,9 m
  • Turbinen: 2 vertikale Kaplan-Turbinen
  • Leistung: 8,85 MW
  • Regelarbeitsvermögen: rund 42 Millionen kWh
  • Baustart: 2016
  • Inbetriebnahme: 2019
  • Status: in Bau

Gries: Salzach-Kraftwerk als Beitrag zu Klimazielen

Die heimische Wasserkraft ist eine wichtige Säule der sicheren und sauberen Stromversorgung und spielt eine tragende Rolle bei der  Erreichung der Energiewende. Das Bundesland Salzburg hat aufgrund seiner Topografie die Ressourcen, die sich sinnvoll und effizient zur Gewinnung von sauberem Strom aus Wasserkraft nutzen lassen.

“Wollen Energiewende mitgestalten”

“Das Kraftwerk Gries kann mit einer Leistung von 8,85 Megawatt und einer Jahreserzeugung von 42 Mio. Kilowattstunden Strom für weit mehr als 10.000 Haushalte erzeugen und trägt so zur Versorgungssicherheit in Salzburg bei”, sagt Leonhard Schitter, Vorstandssprecher der Salzburg AG und setzt fort: “Wir wollen die Energiewende entscheidend mitgestalten und bis 2020 den Anteil von Strom aus eigener Erzeugung auf 60 Prozent erhöhen. Das Kraftwerk Gries, unser 30. Wasserkraftwerk, wird hier einen wertvollen Beitrag leisten.”

Wolfgang Anzengruber, Vorsitzender des Vorstands von Verbund: “Die Wasserkraft hat in Salzburg und in ganz Österreich einen hohen Stellenwert. Für die erfolgreiche Strom-Zukunft spielt die Wasserkraft eine bedeutsame Rolle. Nicht nur, um gesteckte Klima- und Energieziele zu erreichen. Die Wasserkraft steht für die sichere, saubere und leistbare Stromversorgung.”

Leserreporter
Feedback


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel