Drogen im großen Stil im Pinzgau gehandelt: Bande vor Gericht

Akt.:
3Kommentare
Wegen Suchtgifthandel im großen Stil steht eine Bande vor Gericht.
Wegen Suchtgifthandel im großen Stil steht eine Bande vor Gericht. - © APA/Barbara Gindl/Archivbild
Elf Männer rund zwei Frauen müssen sich am Dienstag am Landesgericht Salzburg verantworten. Ihnen wird vorgeworfen, zwischen Herbst 2016 und Februar 2018 große Mengen an Speed, Ecstasy, Kokain und Cannabis in den Pinzgau transportiert und verkauft zu haben. Viele ihrer Kunden sollen Teenager gewesen sein. Ein Mitglied wurde bereits verurteilt.

Einer der 13 Angeklagten ist in dem Drogen-Prozess am Landesgericht Salzburg bereits am ersten Tag verurteilt worden. Gegen den geständigen 27-jährigen Bosnier aus Deutschland wurde eine teilbedingte Freiheitsstrafe von zwei Jahren verhängt, acht Monate davon unbedingte Haft. Das Urteil ist bereits rechtskräftig. Gegen die übrigen zwölf Angeklagten läuft das Verfahren morgen, Mittwoch, weiter.

Kontakt zu krimineller Vereinigung

Angelpunkt des Suchtgiftrings war eine kleine Gruppe von Dealern aus Zell am See, die sich aufgrund der offenbar hohen Nachfrage im Bezirk neue Lieferkanäle erschließen wollte. Ein 21-jähriger Pinzgauer knüpfte dazu Kontakte zu Mitgliedern zweier Motorradclubs: den 2004 in Deutschland gegründeten “United Tribuns” und dem als kriminelle Vereinigung eingestuften und mittlerweile verbotenen niederländischen “Satudarah MC”.

Strom für Plantage geklaut

Alleine über die deutsch-holländische Schiene sollen laut Staatsanwalt Alexander Winkler durch Kuriere in einem umgebauten Auto insgesamt 14,5 Kilo Cannabis, sieben Kilo Amphetamine, 1.000 Ecstasy-Tabletten und 200 Gramm Kokain in den Pinzgau gebracht worden sein. Zugleich wurde für den Bedarf an Cannabis ein zweiter Lieferkanal erschlossen. Das Gras kam aus einer Wiener Kellerplantage, in der binnen zwei Jahren rund 100 Kilo hochwertiges Cannabis erzeugt worden sein sollen. Detail am Rande: Der Mieter des Kellerabteils und ein Komplize müssen sich nicht nur wegen Drogendelikten, sondern auch wegen Stromdiebstahls verantworten: Sie sollen für die Plantage Strom im Wert von 23.500 Euro abgezweigt haben.

Die Angeklagten sind 19 bis 47 Jahre alt und teilweise einschlägig vorbestraft, fast alle sitzen derzeit in U-Haft. Sechs lebten vor ihrer Verhaftung im Pinzgau, drei in Wien, vier in Deutschland. Bei ihnen handelt es sich vor allem um Österreicher und Bosnier, es sind aber auch ein Deutscher, ein Serbe, zwei Kroaten und ein Türke unter den Beschuldigten.

Drogen in Pinzgauer Jugendzentrum verkauft

Die Bande verkaufte ihre Drogen im Pinzgau unter anderem in einem Jugendzentrum. Viele der Kunden waren Teenager, berichtete die Polizei nach der Zerschlagung des Netzwerkes. Insgesamt wurden 400 Abnehmer ausfindig gemacht und angezeigt, manche von ihnen waren unter 14 Jahre alt. Bei Hausdurchsuchungen stellten Fahnder nicht nur Drogen, sondern auch verbotene Schlagwaffen und einen Elektroschocker sicher. Für den Kontakt untereinander kommunizierten die Angeklagten zum Teil ganz altmodisch – mit Anrufen aus Telefonzellen.

Für das Verfahren (Vorsitz: Richter Christian Ureutz) wurden insgesamt neun Verhandlungstage anberaumt. Hält der Prozessfahrplan, sollen die Urteile am 14. November fallen. Gegen einen zentralen Akteur mit Spitznamen “Shorti”, einem Niederländer aus dem Umfeld des “MC Satudarah”, wird noch gesondert ermittelt.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Aquarell mit SS-Runen in Salzb... +++ - Demonstration gegen Kassenrefo... +++ - Vermögen der Österreicher im S... +++ - B164: Verletzte bei Verkehrsun... +++ - "Ski amade" nach Rekordinvesti... +++ - EU: Namen an Klingelschildern ... +++ - Mehr Lehrlinge sollen Fachkräf... +++ - Gnigl: 25-Jähriger würgt Ex-Fr... +++ - Salzburger Winterfest zeigt Qu... +++ - Stadt Salzburg verkauft alte F... +++ - Sonja Hammerschmid bewirbt sic... +++ - Dachstuhlbrand in Eben: Alarms... +++ - Aluminium-Gießerei in Lend: Ge... +++ - Neue Eichstraßenbrücke in Stad... +++ - Tweng: Polizei findet zahlreic... +++
3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel

Pinzgau.
SALZBURG24.AT

Suche

Suche filtern