Jahresrückblick 2017: Diese Bilder haben die Salzburger bewegt

Akt.:
Diese Bilder haben uns im Jahr 2017 besonders bewegt.
Diese Bilder haben uns im Jahr 2017 besonders bewegt. - © S24/APA/AFP/ElectricLove/FMT-Pictures/Land Salzburg/Neumayr/Pressefotopongau
Die Weihnachtsfeiertage und der Jahreswechsel ist für viele Menschen jener Zeitpunkt um Nachzudenken, eine Bilanz der vergangenen 365 Tage zu ziehen. Was verändert sich, was bleibt? In unserem Jahresrückblick lassen wir jene Bilder, die die Salzburger am meisten bewegt haben, noch einmal Revue passieren und ihre Geschichten erzählen.

Tod Sabine Oberhausers erschüttert Österreich

Der Tod von Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser (SPÖ) erschüttert am 23. Februar die Österreicher. Die 53-Jährige erliegt ihrem Krebsleiden. Der am selben Abend stattfindende Opernball wird zu Ehren Oberhausers mit einer Trauerminute eröffnet. Am 5. März nehmen Politik und Bevölkerung Abschied.

Österreich trauert um Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser./APA/Herbert Neubauer Österreich trauert um Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser./APA/Herbert Neubauer ©

Spektakuläre Landung am Salzburger Flughafen

Eine etwas unsanfte Landung legt am 11. April ein amerikanischer Privatjet am Salzburger Flughafen hin. Die Gulfstream schlägt mit der Nase am Rollfeld auf. Die Crew und die Passagiere kommen glücklicherweise mit dem Schrecken davon.

Die etwas unglückliche Landung machte in Salzburg Schlagzeilen./FMT-Pictures/MW Die etwas unglückliche Landung macht in Salzburg Schlagzeilen./FMT-Pictures/MW ©

Jungbullen triumphieren in der Youth League

Die U19-Auswahl von Red Bull Salzburg sorgt am 24. April in Nyon in der Schweiz für eine Sensation. Die Jungbullen kämpfen sich in der UEFA Youth League von der Außenseitermannschaft zum Finalsieger vor und schreiben damit österreichische Fußballgeschichte. Die Gesichter dieser Kicker sollte man sich wohl für die Zukunft merken.

Die jungen Salzburger gewinnen die Nachwuchs-Champions-League./APA/Keystone/Alain Grosclaude Die jungen Salzburger gewinnen die Nachwuchs-Champions-League./APA/Keystone/Alain Grosclaude ©

Fall Roland K.: Mordfall gibt Rätsel auf

Seit Juli 2016 galt der wohlhabende Salzburger Roland K. als vermisst, erst im Mai 2017 werden bei einer Hausdurchsuchung im Innviertel schließlich die Überreste des 63-Jährigen gefunden. Die Leiche ist von Kopf bis Fuß in Isolierband eingewickelt, darüber befindet sich eine Schicht aus Stoff und Vlies und als Außenschicht eine plastikartige Zeltplane. Drei Verdächtige sitzen derzeit in Untersuchungshaft in Salzburg. Mordermittlungen wurden auch nach einem Leichenfund in einem Haus in Mattsee (Flachgau) geführt. Der 73-jährige Hausbesitzer wurde tot in einem Müllcontainer entdeckt. Seine 60-jährige Geliebte sitzt in U-Haft. Mittlerweile wird aber in Richtung Vermögensdelikte ermittelt, nicht mehr wegen Mordverdachts.

Roland K. lebte bis Juli 2016 in dieser Prachtvilla im Salzburger Stadtteil Aigen./Neumayr/MMV Roland K. lebte bis Juli 2016 in dieser Prachtvilla im Salzburger Stadtteil Aigen./Neumayr/MMV ©

Sensationelle Stimmung am Electric Love Festival

Mehr als 180.000 Gäste feiern heuer ausgelassen am Electric Love Festival am Salzburgring bei Koppl (Flachgau). Dass die Liebe dabei nicht zu kurz kommt, beweist ein Paar aus der Steiermark eindrucksvoll. Der Steirer holt seine perplexe Freundin auf die Bühne und geht vor ihr auf die Knie. Die Menge jubelt euphorisch!

Dass Techno und Romantik sich nichts ausschließen, zeigte dieses Paar am Electric Love Festival./Electric Love/Thomas Doornbos Dass Techno und Romantik sich nichts ausschließen, zeigt dieses Paar am Electric Love Festival./Electric Love/Thomas Doornbos ©

Unrühmliches Ende für Langzeitbürgermeister Heinz Schaden

Fünf Jahre nach Bekanntwerden des Finanzskandals holt dieser im Sommer dieses Jahres den bisherigen Bürgermeister der Stadt Salzburg, Heinz Schaden (SPÖ), ein. Im bisher dritten Strafprozess in der Causa werden erstmals Politiker strafrechtlich zur Verantwortung gezogen. Das Urteil ist bis heute nicht rechtskräftig. Der langjährige Stadtchef zieht kurz darauf die Konsequenzen und nimmt mit 20. September unter Tränen seinen sprichwörtlichen Hut.

18 Jahre lang führte Heinz Schaden die Geschicke der Stadt Salzburg. Sein politisches Ende kam jäh./Neumayr 18 Jahre lang führt Heinz Schaden die Geschicke der Stadt Salzburg. Sein politisches Ende kommt jäh./Neumayr ©

Fußball-Frauen sorgen für Fan-Euphorie

Nach den Jungbullen im April sorgen im Juli dieses Jahres erneut heimische Fußball-Außenseiter für eine sportliche Sensation. Die ÖFB-Frauen rund um die vier Salzburgerinnen Laura Feiersinger, Sarah Zadrazil, Carolin Größinger und Stefanie Enzinger zeigen bei der Fußball-Europameisterschaft ordentlich auf. Die Begeisterung schlägt in vielen heimischen Wohnzimmern hohe Wellen.

In ihrem EM-Debüt schaffte es die Frauen-Nationalmannschaft bis ins Halbfinale./APA/Hans Punz In ihrem EM-Debüt schafft es die Frauen-Nationalmannschaft bis ins Halbfinale./APA/Hans Punz ©

Unwetter verwüsten den Pongau

Schwere Unwetter wüten im Sommer im Pongau. Insbesondere das Großarltal wird stark getroffen – eine 150 Meter lange und 1,5 Meter hohe Mure verwüstet die Region und schneidet sie vorübergehend von der Außenwelt ab. Aus dem Katastrophenfonds werden allein für die 3.800-Seelen-Gemeinde Großarl 1,6 Millionen Euro an Soforthilfe ausgeschüttet.

Das Großarltal wurde im Sommer von Unwettern geplagt./Pressefotopongau/MW Das Großarltal wird im Sommer von Unwettern geplagt./Pressefotopongau/MW ©

Riesiger Felssturz verlegt Straße über Monate hinweg

Ein Bild der Verwüstung zeichnet im August ein Felssturz entlang der Katschbergstraße (B99) Pongau. Rund 5.000 Kubikmeter Geröll verlegen die Zufahrt ins Fritztal. Erst kurz vor Weihnachten kann die Fahrbahn wieder einspurig für den Verkehr freigegeben werden. Weitere Arbeiten sind im kommenden Frühjahr aber noch nötig.

Rund 5.000 Kubimeter Geröll stürzen auf die B99./Land Salzburg/Rainer Braunstingl Rund 5.000 Kubimeter Geröll stürzen auf die B99./Land Salzburg/Rainer Braunstingl ©

Die Macrons statten Salzburg einen Besuch ab

Ein hoher Staatsbesuch versetzt die Stadt Salzburg Ende August in Aufruhr: Der damalige Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) empfängt den französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron und seine Frau Brigitte in der Mozartstadt. Von Fotografen umringt spazieren die Kerns und Macrons durch den Mirabellgarten und posieren für Bilder. Aber auch die staugeplagten Autofahrer bekommen den hohen Besuch zu spüren.

Christian Kern lädt den französischen Präsidenten nach Salzburg ein./Neumayr Christian Kern lädt den französischen Präsidenten nach Salzburg ein./Neumayr ©

Dramatisches Bergunglück fordert sechs Tote

Ein tragisches Ende nimmt am 27. August eine Alpintour einer sechsköpfigen Seilschaft in Krimml (Pinzgau). Die Truppe stürzt 200 Meter in die Tiefe. Die Rettungsmannschaften können nur einen 75-Jährigen lebend bergen. Der Mann erliegt allerdings wenige Tage danach im Spital seinen schweren Verletzungen.

Die Einsatzkräfte müssen fünf Leichen bergen./APA/Zoom.Tirol Die Einsatzkräfte müssen fünf Leichen bergen./APA/Zoom.Tirol ©

Gewalttätige Vandalen verwüsten Schule in Gnigl

380 Schüler der Volksschule Gnigl in der Stadt Salzburg bekommen Anfang Oktober einen unerwarteten Tag schulfrei – der Grund dafür ist allerdings weniger erfreulich: Vandalen haben über Nacht 20 Klassenzimmer verwüstet, Türen durchschlagen und ein unsägliches Chaos angerichtet.

Die Schule gleicht einem Schlachtfeld./FMT-Pictures/MW Die Schule gleicht einem Schlachtfeld./FMT-Pictures/MW ©

Österreicher kicken Grüne aus dem Nationalrat

Die Nationalratswahl am 15. Oktober bringt die zu erwartende schwarz-blaue Koalition hervor. Völlig überraschend endet die Abstimmung der Bevölkerung aber für die Grünen. Nach über 30 Jahren fliegt die Partei unter der Doppelspitze Ulrike Lunacek und Ingrid Felipe mit gerade einmal 3,8 Prozent der Stimmen aus dem Nationalrat.

Die Grünen müssen sich aus dem Nationalrat verabschieden./APA/Herbert Pfarrhofer Die Grünen müssen sich aus dem Nationalrat verabschieden./APA/Herbert Pfarrhofer ©

#metoo kommt in Österreich mit Pilz, Werdenigg und Proll an

Die weltweite Debatte um sexuelle Belästigung und Missbrauch findet im Herbst auch ihre österreichischen Ableger. Nach brisanten Anschuldigungen muss Politiker Peter Pilz Konsequenzen ziehen. Die ehemalige Athletin Nicola Werdenigg rührt indes in Österreichs „heiligem Gral“, dem Skisport, mit ihren Vorwürfen und dramatischen Erinnerungen ordentlich um. Im Gegenzug spaltet Schauspielerin Nina Proll mit ihren Aussagen über „kollektives Jammern“ die Nation.

Peter Pilz gerät nach Belästigungsvorwürfen in Bedrängnis./APA/Helmut Fohringer Peter Pilz gerät nach Belästigungsvorwürfen in Bedrängnis./APA/Helmut Fohringer ©

SALZBURG24 feiert zehnten Geburtstag

Einen Grund zu Freude liefern wir als Redaktion von SALZBURG24 am 23. November selbst: Mit einem Themenschwerpunkt zu zehn Jahren Salzburg feiern wir gemeinsam mit unseren Usern unser zehnjähriges Jubiläum.

Am 23. November feiern wir den zehnten Geburtstag von SALZBURG24./SALZBURG24 Am 23. November feiern wir den zehnten Geburtstag von SALZBURG24./SALZBURG24 ©

Krampusse ziehen durch ganz Salzburg

Die Adventzeit beginnt in Salzburg traditionell mit unzähligen Krampusläufen. Mehrere Wochen lang sind die finsteren Gestalten gemeinsam mit dem Nikolaus und strahlenden Engeln in den Gemeinden unterwegs. Eine der beliebtesten Veranstaltungen ist alljährlich der Gnigler Krampuslauf in der Landeshauptstadt. Unser Fotografenteam ist für euch während dieser Zeit im Dauereinsatz. HIER findet ihr ALLE Bilder der heurigen Läufe.

Der Gnigler Krampuslauf findet heuer zum 44. Mal statt./SALZBURG24/Kirchmaier Der Gnigler Krampuslauf findet heuer zum 44. Mal statt./SALZBURG24/Kirchmaier ©

Harald Preuner: Ewiger Vize wird Stadtchef

Wegen des vorzeitigen Rücktritts von Langzeitbürgermeister Heinz Schaden (SPÖ) wird ein Urnengang in der Stadt Salzburg von Nöten. Die Wahlbeteiligung ist bei beiden Abstimmungen erschreckend niedrig. Nichtsdestotrotz steht am Ende ein Sieger fest: Nach über zehn Jahren in zweiter Reihe tritt Harald Preuner (ÖVP) in Front.

Die ÖVP stellt nun sowohl den Landeshauptmann in Salzburg, als auch den Bürgermeister der Stadt Salzburg./Neumayr Die ÖVP stellt nun sowohl den Landeshauptmann in Salzburg, als auch den Bürgermeister der Stadt Salzburg./Neumayr ©

Nach 1.001 Tagen: Anna Veith feiert emotionales Comeback

Das Jahr 2017 ist für die Salzburger Ausnahmesportlerin Anna Veith vor allem von Rückschlägen geprägt, kurz vor Jahresende gelingt ihr allerdings ein sensationelles Comeback zurück an die Weltspitze. Nach 1.001 sieglosen Tagen triumphiert die 28-Jährige im Super-G von Val d’Isere. Das Siegerinterview gibt sie unter Tränen.

Nach über zweieinhalb Jahren steht Anna Veith in Val d'Isere wieder ganz oben./AFP/Phillipe Desmazes Nach über zweieinhalb Jahren steht Anna Veith in Val d’Isere wieder ganz oben am Podest./AFP/Phillipe Desmazes ©

Kurz und Strache einigen sich auf Koalition

Ein von Politik geprägtes Jahr 2017 geht – wie passend – mit einer neuen Bundesregierung zu Ende. Am 18. Dezember gelobt Bundespräsident Alexander Van der Bellen das Kabinett Kurz unter Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) an. Ist die Stimmung im Maria-Theresien-Zimmer in der Wiener Hofburg entspannt, tun außerhalb tausende Demonstranten ihren Unmut über die neue Regierung kund.

Sebastian Kurz (Mitte) und Heinz-Christian Strache (re.) führen nun die GEschicke Österreichs./APA/Hans Punz Sebastian Kurz (Mitte) und Heinz-Christian Strache (re.) führen nun die Geschicke Österreichs./APA/Hans Punz ©

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Freerider in Sportgastein von ... +++ - Strafverfahren gegen drei Ex-S... +++ - Anthering: 15-jähriger Mopedle... +++ - Tourenskigehen hat sich zum Br... +++ - Das bringt die Wohnbauförderun... +++ - Brigitta Pallauf: ÖVP-Frontfra... +++ - Grenzübergang Freilassing: Con... +++ - 70 Prozent der Österreicher fü... +++ - Nach Mayr-Rücktritt: Wie geht ... +++ - Rücktritt von Hans Mayr: Palla... +++ - Radstadt: 27-Jähriger baut zwe... +++ - Lawinengefahr steigt auf Salzb... +++ - Unbekannte schlagen Juwelier-V... +++ - Mehrere Einbrüche im Flachgau ... +++ - Völlig eskaliert: Handydieb dr... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen