Sicherheitsrisiko: Diese Kindersitze fallen durch

Akt.:
Die meisten Sitze sind gut - aber es gibt Ausnahmen.
Die meisten Sitze sind gut - aber es gibt Ausnahmen. - © ÖAMTC/Screenshot
Bei zwei Kindersitzen für Autos sind bei aktuellen Tests “gravierende Sicherheitsmängel” festgestellt worden. “Der ÖAMTC rät daher dringend vom Kauf dieser Modelle ab”, hieß es am Montag in einer Aussendung des Autofahrerclubs. 

Betroffen sind der Recaro Optia und der Jane Grand, bei denen die Isofix-Verbindung beim Frontalaufprall nicht stand hielten.

Kindersitze: “Schwere Verletzungen für Kinder möglich”

“Bei einem realen Unfall können schwere Verletzungen von Kind und Mitfahrer die Folge sein”, erläuterte ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl. “Wer bereits einen dieser Sitze gekauft hat, sollte sich an den Anbieter wenden”, betonte er. Laut der Aussendung können sich beide Hersteller “die Ergebnisse nicht erklären und suchen nach den Ursachen”. Jane habe vorübergehend die Auslieferung des Grand-Sitzes an den Handel gestoppt.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Pflegeregress: 362 Mio. Euro M... +++ - Caritas: Salzburger Logistikze... +++ - Salzburg-Wahl: Mayr und Konrad... +++ - ÖVP-Haslauer: "Rauchverbot kom... +++ - Cannabis, Crystal-Meth, Ecstas... +++ - Breitband-Vollversorgung: Inve... +++ - Kältewelle lässt Salzburger Se... +++ - Salzburgs Kreative feiern "Nac... +++ - "Schatz" bzw. "Schatzi" belieb... +++ - So schützt ihr euch vor der ei... +++ - Österreichs bestes Hochzeitsvi... +++ - Bischofshofen: Vermummter über... +++ - Tipps für sicheres Fahren bei ... +++ - Polarluft: ÖAMTC gibt Kältetip... +++ - Ein Schwerverletzter bei Alkoc... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

Pinzgau.
SALZBURG24.AT

Suche

Suche filtern