Polens Präsidentenpaar nach Exhumierung wieder bestattet

Akt.:
Bei dem Absturz kamen 83 Menschen ums Leben
Bei dem Absturz kamen 83 Menschen ums Leben - © APA (AFP)
Polens exhumiertes Präsidentenpaar Lech und Maria Kaczynski ist am Freitagabend wieder bestattet worden. Rund 50 Menschen waren bei dem Begräbnis in der Krakauer Wawel-Burg anwesend, darunter der Zwillingsbruder des verstorbenen Präsidenten, Jaroslaw Kaczynski. Auch Präsident Andrzej Duda und Regierungschefin Beata Szydlo nahmen an der Zeremonie teil.

Kaczynski und seine Frau starben im April 2010 beim Absturz von Polens Präsidentenmaschine im russischen Smolensk. Entgegen früherer Untersuchungen vermutet die seit 2015 regierende Partei Recht und Gerechtigkeit PiS hinter der Katastrophe einen Anschlag und lässt den Fall neu ermitteln. Deswegen werden die Todesopfer exhumiert und von Rechtsmedizinern unter anderem auf Sprengstoffspuren untersucht.

Das Präsidentenpaar war am Montag als erstes von 83 Opfern aus ihren Gräbern geholt worden. Mit Ergebnissen zur Todesursache rechnet die Staatsanwaltschaft erst nach Monaten.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen