Polizei ertappt Drogendealer auf frischer Tat

Die Polizei beobachtete die Männer bei der Übergabe der Drogen. (Symbolbild)
Die Polizei beobachtete die Männer bei der Übergabe der Drogen. (Symbolbild) - © APA/BARBARA GINDL
Die Polizei Vöcklabruck (Bezirk Vöcklabruck) hat zwei mutmaßliche Drogendealer auf frischer Tat ertappt. Die Beiden sollen über sechs Monate hinweg große Mengen Kokain in Umlauf gebracht haben. Die zwei Männer sind festgenommen worden. Gegen mögliche Hintermänner wird ermittelt.

Der 26-Jährige aus Vöcklabruck soll selbst Kokain konsumiert und auch zum Verkauft angeboten haben. Im Zuge der weiteren Erhebungen konnte schließlich ein 27-jährige Freund aus Linz als Kokainlieferant ausgeforscht werden.

Polizei observierte Drogenübergabe

Am 10. März 2017 konnten die beiden Männer bei einer observierten Drogenübergabe von 150 Gramm Kokain auf frischer Tat betreten und festgenommen werden. Bei einer anschließenden Hausdurchsuchung beim 26- Jährigen in dessen Linzer Wohnung wurden noch mehr Kokain, Speed, Cannabis und weitere Suchtmittelutensilien sichergestellt. Insgesamt konnten bislang 12 Abnehmer und Mitkonsumenten ausgeforscht werden. Diesbezügliche Erhebungen betreffend die Hintermänner sind noch im Laufen.

Der 26-Jährige ist zum Sachverhalt teilweise geständig. Der 27-jährige Freund äußerte sich bislang nicht zu den Vorwürfen. Die beiden Beschuldigten wurden festgenommen und in die JA Wels überstellt.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Saalbach: Urlauber (26) bedroh... +++ - Dritter Einkaufssamstag: Besuc... +++ - Salzburgs Wilfried Haslauer: "... +++ - Karoline Edtstadler: Resolute ... +++ - Hubert Fuchs: Doppeldoktor als... +++ - Fusch: 59-Jähriger überschlägt... +++ - Busfahrer in Puch überfallen: ... +++ - Schüler wirft mit Stühlen und ... +++ - Schneebedeckte B99 sorgt für U... +++ - Salzburger Konditorei Fürst si... +++ - Mehrere Verletzte nach Pkw-Cra... +++ - B167: Dreifach-Crash fordert V... +++ - Kekserl essen ohne zusätzliche... +++ - ÖAMTC baut neuen Stützpunkt in... +++ - 30 Millionen Euro für Lärmschu... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen