EU-Gipfel in Salzburg: Polizist hat sich bei EU-Mandatar Reimon entschuldigt

Akt.:
22Kommentare
Reimon hatte einen Schlag auf den Kopf bekommen
Reimon hatte einen Schlag auf den Kopf bekommen - © APA (Draxler)
Der Schlag eines Polizisten auf den Kopf des grünen EU-Abgeordneten Michel Reimon bei einer Demonstration anlässlich des EU-Gipfels in Salzburg am Donnerstag wird keine Anzeige nach sich ziehen. Der Beamte habe sich bei ihm entschuldigt, bestätigte Reimon am Samstag einen “Kurier”-Bericht. Es habe auch ein Gespräch mit der Einsatzleitung gegeben. Die Sache sei damit gegessen.

Reimon war in Salzburg von einem Schlagstock erwischt worden. Er sei als Beobachter dabei gewesen und war von der Demoleitung gebeten worden, zu vermitteln, sagte der EU-Abgeordnete am Samstag.

Zu dem Zwischenfall sei es bei einem aufgeheizten Streit zwischen den Demonstranten und der Polizei über die Route des Protestzuges gekommen. Er habe versucht die Lage zu beruhigen. Bei der Schubserei habe ein Beamter die Nerven verloren und mehrere Demonstrationsteilnehmer sowie ihn “sehr unsanft behandelt”.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Österreich hält EU-Rekord bei ... +++ - So aktiv sind Menschen im Schl... +++ - Winterreifenpflicht bei Eis un... +++ - Mord in Zell am See: Verbindun... +++ - Salzburger (15) in Alpenstraße... +++ - Krampusmasken-Ausstellung und ... +++ - Sonne, Wolken, Regen, Sturm: B... +++ - 4.000 Schützen und Musikanten ... +++ - Salzburgs Militärkommandant An... +++ - Beste Stimmung beim Maturaball... +++ - Fünf Einbrüche innerhalb wenig... +++ - Cubanisimo: Salzburg im Salsa-... +++ - Mutmaßlicher Mord in Zell am S... +++ - Wals: Junge Pinzgauer ausgerau... +++ - Salzburger Pflegetage im Europ... +++
22Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel