24. Dezember 2011 10:54; Akt.: 24.12.2011 11:02

Das bekannteste Weihnachtslied der Welt: "Stille Nacht, Heilige Nacht" aus Salzburg

Die "Stille Nacht-Kapelle" in Oberndorf. An diesem Platz stand damals die St.-Nicola-Kirche, in der am 24. Dezember 1818 der Hilfspriester Joseph Mohr und der Schullehrer Franz Xaver Gruber zum ersten Mal das mittlerweile weltberühmte Lied "Stille Nacht, Heilige Nacht" sangen. Die "Stille Nacht-Kapelle" in Oberndorf. An diesem Platz stand damals die St.-Nicola-Kirche, in der am 24. Dezember 1818 der Hilfspriester Joseph Mohr und der Schullehrer Franz Xaver Gruber zum ersten Mal das mittlerweile weltberühmte Lied "Stille Nacht, Heilige Nacht" sangen. - © APA/Gindl
Vor 193 Jahren wurde das berühmteste Weihnachtslied "Stille Nacht, Heilige Nacht" in der St. Nikolaus Kirche in Oberndorf (Flachgau) uraufgeführt. Das berühmte Weihnachtslied, das um die ganze Welt ging, wurde mittlerweile in über 300 Sprachen übersetzt, wird heutzutage von rund zwei Milliarden Menschen weltweit zur Weihnachtszeit gesungen.
Korrektur melden

SALZBURG24.at

Sechs Gemeinden haben sich zu den "Stille Nacht Orten" zusammengeschlossen, um mittels zahlreicher Ausstellungen und Angeboten den beiden Verfassern Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber zu gedenken. Entstanden ist "Stille Nacht, Heilige Nacht" vor 193 Jahren: Der aus Salzburg stammende Hilfspriester Joseph Mohr schrieb bereits 1816 in Mariapfarr (Lungau) im Pfarrhof den Text des Liedes. Als er nach Oberndorf versetzt wurde, lernte er Franz Xaver Gruber kennen, der unweit entfernt in Arnsdorf (Flachgau) Messner, Organist und Lehrer war

Um 1818 war das Land erschüttert von den napoleonischen Kriegen, Oberndorf zerstört, die Menschen waren verarmt, und es herrschte eine Hungersnot. Die Orgel war aufgrund ihres schlechten Zustandes unbespielbar geworden.

Am 24. Dezember 1818 bat Hilfspriester Mohr Gruber, doch eine Melodie zu seinem in Mariapfarr geschriebenen Text zu komponieren, welche man mit der Gitarre spielen konnte. Das Lied wurde dann am Abend in der St. Nikolaus Kirche erstmals aufgeführt. Durch den Tiroler Orgelbauer Mauracher und mehrere Tiroler Sängerfamilien wurde das Lied anschließend in der ganzen Welt verbreitet.

Das Grab von Joseph Mohr befindet sich in Wagrain (Pongau), das von Gruber in Hallein (Tennengau), wo beide ihre letzten Wirkstätten hatten. Diese Gemeinden haben sich zur "ARGE Stille Nacht Land Salzburg" zusammengeschlossen, um gemeinsam Werbung und Marketing für das Lied zu betreiben. Die Stille Nacht Gesellschaft engagiert sich in der Erforschung der Geschichte und Verbreitung des Liedes, setzt sich für eine authentische Pflege ein und arbeitet an Kooperationen.

Im Salzburg Museum in der Neuen Residenz kann man die originale Niederschrift des Liedes aus dem Jahr 1816 von Joseph Mohr bestaunen, zahlreiche Reise-Angebote und die "Stille Nacht-Card" sollen dem interessierten Besucher auf seiner Spurensuche helfen.

An der Stelle, wo damals die St. Nikolaus Kirche stand, steht heute in Oberndorf eine Gedenkkapelle. (APA)



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Pongau.
SALZBURG24.AT

Livebilder
So 21Prognose, Sonntag, 21. Dezember 2014: : 7°C7°C Mo 22Prognose, Montag, 22. Dezember 2014: : 9°C9°C Di 23Prognose, Dienstag, 23. Dezember 2014: : 11°C11°C



Suchen in Pongau

Suche filtern


  • Geburten
  • Hochzeiten
  • Taufen
  • Vereinsnachricht
  • Schulnachricht

  • Zeitspanne

Artikel aus Pongau
 

Newsletter in Ihrem Postfach
Alle Neuigkeiten,
Ereignisse und Fotos - einmal pro Woche!
Anmelden

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren