Das Feuerwerk ist abgeschossen – wohin mit den Überresten?

Vorsicht, Gefahr! Funktionsfähige Raketen erst nach Vorbehandlung zum Abfall!
Vorsicht, Gefahr! Funktionsfähige Raketen erst nach Vorbehandlung zum Abfall! - © Bilderbox
Silvester ist vorbei und das Feuerwerk abgeschossen. Nun geht es ans Zusammenräumen der Raketen-Reste. Wohin aber dann mit den Überresten?

„Die nach Abbrennen der Feuerwerksartikel verbliebenen Reste dürfen in die Restabfalltonne“, informiert Dr. Walter Galehr vom städtischen AbfallService. „Sind aber Feuerwerkskörper zu entsorgen, die nicht gezündet haben und noch funktionsfähig sind, werden sie wegen der möglichen Explosionsgefahr als gefährlicher Abfall eingestuft!“

Feuerwerkskörper (Kategorie 1 & 2) in Wasser legen

Bei geringen Restmengen an noch funktionsfähigen Feuerwerkskörpern der Kategorien 1 und 2 könne man sich dennoch (vorsichtig) selbst helfen: die Feuerwerkskörper müssen dazu erst in einer stabilen Plastiktasche für mehrere Stunden in Wasser eingelegt werden, wobei zuvor die Führungsstangen behutsam abgebrochen werden sollten. Das Wasser verbleibt im Sack, die Luft wird herausgedrückt, der Plastiksack verknotet. So bleiben die Feuerwerkskörper feucht und können ihre Funktionsfähigkeit nicht wieder erlangen. Der Sack kann dann – am besten in einem zweiten Plastiksack verknotet – zum Restabfall gegeben werden.

Achtung bei noch funktionsfähigen Feuerwerkskörper

Noch funktionsfähige Feuerwerkskörper nehmen aber auch die Dienststellen der Sicherheitswache entgegen. Die hier abgegebenen Feuerwerkskörper werden von Sprengstoffexperten sicher entsorgt. Achtung: AbfallService, Salzburger Abfallbeseitigung und Feuerwehr sind dafür NICHT zuständig!

Was steckt in den bunten Hüllen?

Feuerwerksartikel werden in Kategorien eingeteilt. Feuerwerksartikel der Kategorie 1 (Kleinstfeuerwerke) sind kleinere bengalische Feuer und Wunderkerzen, Knallerbsen und Tischfeuerwerke. Zur Kategorie 2 (Kleinfeuerwerke) zählen u. a. Feuerwerksbatterien, Fontänen, Knallkörper und Raketen.

Bestandteile für Feuerwerkskörper sind Papier, Karton, Holz, Kunststoff oder auch Metall. Sie enthalten neben inerten Materialien wie Ton und Tonerde je nach Artikel Treibladungen, Verzögerungs- und Ausstoßladungen, Effektfüllungen für Knall-, Pfeif- und Leuchteffekte sowie Bindemittel und Zusatzstoffe.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Reiseverkehr: Ist das Schlimms... +++ - NR-Wahl: Salzburger ÖVP stellt... +++ - Polizei mit Porsche 911 auf Sa... +++ - Opa rettet siebenjährige Enkel... +++ - Sanierungsarbeiten am Pioniers... +++ - Krankenkassen erwarten für heu... +++ - Spektakuläres Aftermovie zur B... +++ - Kurzschluss in Solaranlage: Fe... +++ - L270: Motorradfahrer zwischen ... +++ - Bergsteiger stürzt am Watzmann... +++ - Puch: 33-Jähriger zerstört Bür... +++ - Verletzte bei Abstürzen mit Gl... +++ - B1: Baby und Kleinkind bei Fro... +++ - Ein Toter, mehrere Schwerverle... +++ - 32-Jähriger in Salzburger Inne... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

Pongau.
SALZBURG24.AT

Suche

Suche filtern