Neue Maßnahmen sollen Stau-Problem auf A10 lösen

2Kommentare
Mayr sagt dem Stau auf der A10 den Kampf an.
Mayr sagt dem Stau auf der A10 den Kampf an. - © Neumayr
Auf der Tauernautobahn soll es zwischen Flachau und Eben im Pongau in Zukunft weniger stauen. Dafür hat Verkehrslandesrat Hans Mayr (SBG) nun Maßnahmen angekündigt, unter anderem eine Blockabfertigung bei Flachauwinkel und in St. Michael im Lungau. Außerdem soll die Asfinag überprüfen, ob auch technische Verbesserungen des Verkehrsflusses möglich sind.

Auf Initiative von Landesrat Hans Mayr gab es kürzlich eine Besprechung zur Stausituation an der A10 Tauernautobahn im Bereich Flachau und Eben im Pongau. Die dabei entwickelten Maßnahmen im Bereich Flachauwinkel wurden, laut Mayr, sofort umgesetzt.

Blockabfertigungen als Lösung?

“Die wichtigste Maßnahme ist, dass an den Wochenenden und den Hauptreisetagen die Blockabfertigung wieder bei Flachauwinkel anstatt bei Flachau durchgeführt wird”, informierte Mayr. “In einem nächsten Schritt soll auch eine Blockabfertigung in St. Michael im Lungau durchgeführt werden.”

Videomaut spart Zeit

Darüber hinaus empfiehlt Mayr Urlaubsreisenden die Nutzung der Videomaut der Asfinag, um Wartezeiten zu verhindern. Beim Kauf der elektronischen Mautkarte, die über die Asfinag und die Automobilclubs ARBÖ und ÖAMTC erhältlich ist, wird das Kennzeichen registriert. Die Asfinag bietet darüber hinaus mit “Unterwegs” eine App, die neben Informationen zur Verkehrslage auch den Erwerb der Videomaut ermöglicht. Reisende, die sich für die Videomaut entschieden haben, können jede beliebige geöffnete Abfertigungsspur oder die grün markierte Videomautspur nutzen (Ausnahme: GO-Spur). Weiters rät Mayr zur Nutzung der Tauernschleuse, die staufrei per Bahn das Gasteinertal in Salzburg mit dem Mölltal in Kärnten verbindet.

Auch Alarmpläne sollen geändert werden

Auch eine sofortige Änderung der Alarmpläne im Lungau soll geprüft werden. Sollte dies möglich sein, wäre somit auch eine Blockabfertigung zwischen der Mautstelle St. Michael im Lungau und der Ausfahrt bei der Einhausung Zederhaus möglich.

Spätestens zur Sommersaison 2018 soll es eine gesamte Einsatzplanbesprechung mit dem Landesfeuerwehrkommandanten, dem Bezirksfeuerwehrkommandanten, den Ortsfeuerwehrkommandanten und den Bürgermeistern geben. Ziel dieser Besprechung ist es, die gesamten Einsatz- und Alarmpläne auf der A10 im Bereich Tennengau bis Lungau zu überarbeiten und zu vernetzen. Die Asfinag soll prüfen, ob eine technische Verbesserung der Anlagen für einen besseren Verkehrsfluss in diesem Bereich zielführend ist.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Heiratsantrag bei Eröffnung de... +++ - Austrian Firefighter Run: Salz... +++ - Missbrauchsvorwürfe: Salzburge... +++ - Produktrückruf: Kunststofffrem... +++ - Salzburger Christkindlmarkt is... +++ - Schüler stürmen Salzburger Ber... +++ - Arbeitskräfteangebot in Österr... +++ - Zehn Aberkennungs-Bescheide an... +++ - Bevölkerungswachstum: Salzburg... +++ - Migration nach Österreich stei... +++ - Temperatursturz um 15 Grad ste... +++ - Trickbetrüger machen OÖ und Sa... +++ - Pannenhelfer befreit Katze aus... +++ - Neue 10er-Kabinenbahn in der W... +++ - Neumarkt: Maria und Walter Man... +++
2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel

Pongau.
SALZBURG24.AT

Suche

Suche filtern