Pensionistin bei Zimmerbrand in Radstadt im Pongau ums Leben gekommen

Für die Pensionistin kam jede Hilfe zu spät, sie starb an einer Rauchgasvergiftung. Für die Pensionistin kam jede Hilfe zu spät, sie starb an einer Rauchgasvergiftung. - © Bilderbox
Eine 76-jährige, pensionierte Ärztin aus Deutschland ist bei einem Zimmerbrand in Radstadt im Salzburger Pongau am Stefanitag ums Leben gekommen.

Die Frau dürfte an einer Rauchgasvergiftung gestorben sein, vermuteten die Einsatzkräfte. Ein Enkel der Deutschen, der im Erdgeschoß wohnte, erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Die Ursache des Brandes stand vorerst nicht fest.

Zimmerbrand: Türe musste aufgebrochen werden

Die kleine Wohnung der Pensionistin, in der das Feuer gegen 7.45 Uhr ausgebrochen war, befand sich im 1. Stock des Mehrparteienhauses. Ein Bewohner hatte die Feuerwehr alarmiert. Die Einsatzkräfte mussten die Wohnungstüre der 76-Jährigen aufbrechen. Ein Atemschutztrupp fand die Ärztin leblos in einem Zimmer vor.

Pensionistin stirbt an Rauchgasvergiftung

Ein Rettungshubschrauber war alarmiert worden, doch ein Arzt hatte bereits den Tod der Frau festgestellt. Ihr Verwandter wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus Schwarzach gebracht, informierte das Rote Kreuz.

“Der Brand war in einer halben Stunde gelöscht”, schilderte Ortsfeuerwehrkommandant Johann Lochner. Rund 20 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Radstadt standen mit vier Fahrzeugen im Einsatz. (APA)



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

Pongau.
SALZBURG24.AT

Horoskop
Suche

Suche filtern