So nutzen Einbrecher Facebook zum Ausspionieren

1Kommentar
Einbrecher können Urlauber über Facebook ausspähen und dann daheim ungestört zuschlagen.
Einbrecher können Urlauber über Facebook ausspähen und dann daheim ungestört zuschlagen. - © APA/AFP/Archiv
Was man im Urlaub via Facebook postet, kann für das zurückgelassene Zuhause zum Sicherheitsproblem werden, warnt ein Experte. Wir haben Tipps für euch, worauf ihr achten solltet.

Schnappschüsse aus dem Urlaub auf Facebook gepostet, können leicht zum Verhängnis werden. „Professionelle Einbrecher haben Facebook und Co längst für sich entdeckt“, warnt Telenot-Sicherheitsexperte Christoph Zeuner. Denn kaum irgendwo sonst geben so viele Menschen so viele Informationen über sich preis, ohne groß darüber nachzudenken, wer Zugriff darauf bekommen könnte. So erfahren Langfinger oft mühelos, wer wann über das Wochenende nach London fliegt oder wie lange der Traumurlaub auf den Malediven noch dauert. Wenn dann das Zuhause auch noch über keinen zuverlässigen Einbruchschutz verfüge, hätten Kriminelle leichtes Spiel, teilt Zeuner in einer Aussendung mit. Also was tun?

Urlaub, Facebook und die Gefahr fürs Zuhause

Ein erster Schritt zu mehr Sicherheit ist darauf achten, dass solche Informationen nicht für jedermann, sondern nur für wirklich gute und persönlich bekannte Freunde zugänglich sind. Selbst dann besteht aber die Gefahr, dass die Informationen geteilt werden. Damit sind sie allerdings wieder öffentlich zugänglich. Ein weiterer Schritt, sind wirkungsvolle Maßnahmen zum Einbruchschutz. Denn egal warum Einbrecher ein bestimmtes Objekt auf ihre Liste setzen: „Mit professionellen Alarmanlagen, die garantiert funktionieren, wenn sie gebraucht werden, lassen sich potenzielle Eindringlinge mit hoher Sicherheit abschrecken“, informiert Sicherheitsexperte Zeuner vom Alarmanlagenhersteller Telenot.

Via Alarmanlage daheim nachsehen

Moderne Alarmanlagen können demnach zum einen nachträglich an gestiegene Sicherheitsbedürfnisse angepasst werde. Dazu kann man sie via App von unterwegs regeln und so überwachen, ob daheim alles in Ordnung ist.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Dürrnberg-Landesstraße: Biker ... +++ - Dritter Salzburger Finanzskand... +++ - Radfahrer touchiert Friedhofsm... +++ - Mega-Blechkolonne rollt durch ... +++ - Brand im Keller eines Wohnhaus... +++ - Jugendlicher (17) ertrinkt im ... +++ - Nach tödlichem Unfall in Leoga... +++ - Porr übernahm Salzburger Hinte... +++ - Land Salzburg gibt Tipps zum r... +++ - Pkw-Überschlag auf B1 in Neuma... +++ - Autoverkehr auf Salzburgs Auto... +++ - 80 Liter Hydraulikflüssigkeit ... +++ - Was hat es mit dem angeblichen... +++ - Pkw kollidiert beim Ausparken ... +++ - Obus-Oberleitungsriss in der A... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel

Pongau.
SALZBURG24.AT

Suche

Suche filtern