Wetter: Deutlich mildere Temperaturen in ganz Österreich

Mildere Temperaturen und Regen stehen nächste Woche an.
Mildere Temperaturen und Regen stehen nächste Woche an. - © Neumayr/Archiv
Die Kältewelle geht auch im Osten zu Ende: Die Experten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) prognostizieren für die kommende Woche deutlich mildere Temperaturen für ganz Österreich. Das wärmere Wetter wird aber immer wieder von Niederschlägen und Wolken überschattet.

Am Montag kommt nur im Westen tagsüber ein wenig die Sonne hervor. Überall sonst ist es hingegen meist trüb durch Wolken, Nebel oder Hochnebel. Zudem ist vor allem an der Alpensüdseite sowie am Nachmittag und Abend dann auch im Südosten und Osten mit etwas Regen oder Schneefall zu rechnen. Die Schneefallgrenze liegt im Südwesten zwischen 800 und 1.000 Metern, stellenweise besteht hier Glatteisgefahr. Im Südosten und Osten schneit es noch bis in tiefe Lagen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Süd. Die Frühtemperaturen sind wieder kalt bei minus sieben bis plus drei Grad, die Tageshöchsttemperaturen erreichen minus zwei bis plus zwölf Grad. Weiterhin bleibt es im Osten am kältesten.

Wolken überwiegen am Dienstag

In weiten Teilen des Landes überwiegen auch am Dienstag die Wolken. Dabei ist im Osten und Südosten noch mit etwas Schneefall zu rechnen, der tagsüber aber allmählich abklingt. Im Südwesten und Westen hingegen werden die Niederschläge tagsüber häufiger. Hier liegt die Schneefallgrenze aber deutlich höher, zwischen 800 und 1.200 Metern. Weitgehend trocken könnte es im Norden bleiben. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Ost bis Südost. Frühtemperaturen liegen bei minus vier bis plus zwei Grad, die Tageshöchsttemperaturen von Ost nach West bei null bis zehn Grad.

Schneefallgrenze sinkt auf bis zu 1.000 Meter

Mittwoch: In fast allen Landesteilen ziehen wiederholt dichtere Wolkenfelder durch, die vor allem an der Alpennordseite, aber teilweise auch im Süden einige Regenschauer bringen. Diese fallen aber nicht allzu heftig aus. Dabei liegt die Schneefallgrenze zwischen 1.000 und 1.400 Metern. In den anderen Regionen bleibt es überwiegend trocken, aber die Sonne kann trotzdem kaum zur Geltung kommen. Der Wind weht meist nur schwach, lediglich im Donauraum zeitweise auch mäßig. Frühtemperaturen sind bei minus drei bis plus drei Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei sechs bis zwölf Grad erreicht.

Letzte Regenschauer am Donnerstag

Am Donnerstag gehen an der Alpennordseite in der ersten Tageshälfte noch ein paar letzte Regenschauer nieder, wobei über 1.200 Metern Schnee fällt. Überall sonst geht es trocken durch den Tag. Während dabei im Westen und Süden recht oft die Sonne scheint, ziehen im Osten häufig dichtere Wolkenfelder durch. Nördlich der Alpen kommt mäßiger, im Osten auch lebhafter Westwind auf, im Süden bleibt es windschwach. Frühtemperaturen liegen bei minus drei bis plus zwei Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei sechs bis zwölf Grad.

Störungszone erreicht am Freitag Österreich

Von Nordwesten her zieht am Freitag eine Störungszone nach Österreich. Diese bringt an der Alpennordseite jede Menge Wolken und besonders von Salzburg ostwärts auch einige leichte Regenschauer. Im Osten bleibt es bei dichter Bewölkung größtenteils trocken. Wetterbegünstigt sind der Süden und Südosten des Landes. Dort gibt es deutlich weniger Wolken und dementsprechend kommt die Sonne recht häufig zum Vorschein. Dazu weht meist leichter bis mäßiger Wind aus südlichen bis westlichen Richtungen, nur im Donauraum und nördlich davon bläst der Wind zeitweise auch stärker. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus vier und plus drei Grad und tagsüber werden sieben bis 14 Grad erreicht.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Motorräder krachten in Leogang... +++ - Ab 2019 drei Krabbelgruppen in... +++ - Dachstuhlbrand in Anif-Niedera... +++ - Mit dem Hund auf Urlaub: Öster... +++ - 363 Militärmusiker spielen bei... +++ - Als Salzburg noch dreisprachig... +++ - Bergputzer ab Montag in Salzbu... +++ - Starke Gewitter brachten 70.00... +++ - Motorradlenker bei Unfall in S... +++ - Feuerwehr Mattsee befreit Hund... +++ - Gewitter fordert Feuerwehren i... +++ - 87-Jährige in Salzburg-Maxglan... +++ - Online-Handel boomt: 250.000 S... +++ - ÖBB bringen Gleisbetten in Sal... +++ - Österreich sammelt und verarbe... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

Pongau.
SALZBURG24.AT

Suche

Suche filtern