Pongauer “El Fetzn” gewinnt Red Bull Gstanzl Battle

Akt.:
Im Finale traf El Fetzn auf Renate Maier.
Im Finale traf El Fetzn auf Renate Maier. - © Philipp Benedikt/Red Bull Content Pool
Bei der fünften Auflage des Red Bull Gstanzl Battle feierten 1.000 Besucher im Salzburger Republic und 130.000 Zuseher vor dem Livestream einen neuen Sieger. Der Pongauer Wolfgang Posch, der mit dem Künstlernamen “El Fetzn” in den Ring stieg, konnte sich im dritten Anlauf erstmals zum “King of Red Bull Gstanzl Battle” küren.

Publikumsliebling Renate Maier musste sich erst im Finale geschlagen geben. Damit konnten die Gstanzler den Rappern, nach der Niederlage 2014, den Titel wieder entreißen.

Acht Rapper treffen auf acht Gstanzler

In heißen Battles mussten sich die acht Gstanzler und acht Rapper in der ersten Runde zuerst gegen Kontrahenten aus der eigenen Zunft durchsetzen. Dann erst kam es zum echten Duell der Genres. Mit witzigen, cleveren und schlagfertigen Versen verteilten die Kontrahenten verbale Schläge und versuchten so ihren Gegner in die Knie zu zwingen. Schnell wurde klar wem das fachkundige Publikum seine Gunst schenkte und wer in den Seilen hing.

Renate überzeugt Jury mit Wortwitz

Bis ins Semifinale vorstoßen konnten Gstanzler El Fetzn, der gegen Muck Emcy antreten musste, sowie Rapper Nameless MC, welcher es mit der Siegerin aus 2012 Renate Maier zu tun bekam. Trotz Geburtstagsbonus hatte Muck Emcy im Halbfinale keine Chance gegen den Gstanzler aus dem Pongau und auch Favoritin Renate Maier überzeugte die Jury, rund um den bekannten österreichischen Rapper Gerard, Mundartspezialist und ServusTV Moderator Herbert Gschwendtner und Skisprunglegende Andreas Goldberger, mit ihrem bekannten Wortwitz.

El Fetzn gewinnt Red Bull Gstanzl Battle

Im mit Spannung erwarteten Finale flogen dann endgültig die verbalen Fäuste. Unter tosendem Applaus nahmen sich sowohl El Fetzn als auch Renate Maier kein Blatt mehr vor den Mund und begeisterten das Publikum mit jedem Reim aufs Neue. Ein Sieger war nicht direkt auszumachen und so wurde die letzte Entscheidung des Tages mit großer Spannung erwartet. Überraschend eindeutig entschied sich die Jury schlussendlich für Wolfgang Posch’s Alter Ego El Fetzn, der damit bei seiner dritten Teilnahme den ersten Sieg feierte.

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen