Priester nach Tweets von Pfarrseelsorge entbunden

Akt.:
Die von einem Priester getätigten Tweets stellen “ein moralisch untragbares Fehlverhalten” dar, reagierte das Stift Göttweig am Mittwoch. Der Geistliche sei “mit sofortiger Wirkung” von der Pfarrseelsorge entbunden worden. Die Betreuung werde bis auf Weiteres durch das Stift wahrgenommen, hieß es in einer Aussendung.


Das Gespräch mit dem betreffenden Priester habe wesentlich zur Aufklärung der Causa beigetragen. Der Pfarrer bedauere zutiefst, “dass er durch sein Fehlverhalten Irritation und Verunsicherung hervorgerufen hat und bittet um Entschuldigung für seine Tweets”, so das Stift Göttweig. Der gesetzte Schritt sei in Abstimmung mit der Diözese St. Pölten erfolgt.

Über einen mittlerweile gelöschten Twitter-Account unter falschem Namen soll ein Göttweiger Benediktiner “seltsamen Vorlieben” nachgegangen sein, behauptete die Plattform “Betroffene Kirchlicher Gewalt” am Dienstag unter Berufung auf Angaben eines Vaters aus einer Stiftspfarre. Die Rede war dabei von “Verherrlichung von Trinkgelagen” und von “Stricherdiensten”.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Sterneckstraße: Motorradfahrer... +++ - Regeln: Das müsst ihr beim Sam... +++ - St. Gilgen: Mann stirbt nach A... +++ - Bergheimer Modelleisenbahn Gru... +++ - Mobilfunkbetreiber warnen vor ... +++ - Nach Lkw-Unfall auf A10: Urste... +++ - NR-Wahl: Peter Pilz überlegt K... +++ - Mutmaßlicher Mord in Mattsee: ... +++ - Streit um Domain: Hervis siche... +++ - Salzburg bereitet sich auf Bes... +++ - Von Chruschtschow bis Macron: ... +++ - Taxham: Unbekannter bedroht Bu... +++ - NR-Wahl: Schnell-Partei tritt ... +++ - Schwerer Radunfall auf Großglo... +++ - Streit an der Sommerrodelbahn ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen