Akt.:

Prinz Johan Friso bleibt weiter im Koma – Königin Beatrix kurz auf Spitalsbesuch

VN-Exklusivbild: Prinz Friso wurde nach 15 Minuten aus der Lawinen geborgen. VN-Exklusivbild: Prinz Friso wurde nach 15 Minuten aus der Lawinen geborgen. - © VN
 Lech/Innsbruck – Der am Freitag in Lech bei einem Lawinenabgang im Zuger Tobel verunglückte niederländische Prinz Friso schwebt weiterhin in Lebensgefahr. Königin Beatrix war mit Friso-Gattin Mabel im Innsbrucker Klinikum und blieb eineinhalb Stunden am Krankenbett. In Lech sollen um 16 Uhr weitere Details veröffentlicht werden.

Korrektur melden

Es habe keine Veränderung von Prinz Frisos Zustandes gegeben, damit sei die Situation des 43-Jährigen stabil. Weitere offizielle Informationen zu seinem Gesundheitszustand waren auch im Verlauf des Samstags nicht zu erfahren. Niederländische Medien berichteten zunächst von einer Schädelfraktur, zogen diese Berichte dann aber zurück. Aus medizinischen Kreisen verlautete, ein CT-Scan habe bei Prinz Friso keine Schwellung des Gehirns gezeigt – somit eine gute Nachricht. Friso soll noch bis frühestens morgen im künstlichen Koma gehalten werden, war aus unbestätigten Quellen zu vernehmen. 

Königin Beatrix und Friso-Gattin Mable in Innsbruck

Die niederländische Königin Beatrix war gemeinsam mit Prinz Frisos Gattin Mabel am Samstagmittag von Lech nach Innsbruck ins Klinikum gefahren. In Innsbruck wurde der Konvoi von mittlerweile 60 Pressevertretern erwartet, die Polizei musste das Klinikgelände absperren. Beatrix wirkte gezeichnet, Mabel hatte beim Betreten des Krankenhauses ihren Arm auf die Schulter der Königin gelegt. Nach eineinhalb Stunden verließen sie das Krankenhaus, es wurde kurz vor 15 Uhr vermutet, dass die beiden wieder auf dem Weg nach Lech sind.

Lawine auf präparierten Skiweg

In Lech hatte es Aufregung gegeben, weil auf einem von den Vorarlberger Nachrichten und VOL.AT veröffentlichten Luftbild der Unfallstelle in Zug klar zu erkennen war, dass die Lawine bis auf den präparierten Skiweg von der Steinmähderbahn nach Zug reichte. „Das Unglück passierte im freien Skiraum, bei dem Weg handelt es sich um eine präparierte Skiroute und nicht um gesicherte Piste“, sagte Lech-Pressereferentin Pia Herbst auf VOL.AT-Anfrage. Bei der Pressekonferenz um 16 Uhr wird somit neben dem Lecher Bergrettungschef Markus Amann, Bürgermeister Ludwig Muxel und Vertretern der Sicherheitsdirektion auch Lifte-Chef Michael Manhart erwartet, um unter anderem zu der Pisten-Frage Auskunft zu geben.VOL.AT wird die Pressekonferenz um 16 Uhr übertragen und weiterhin im Liveticker aktuell berichten.

Willem-Alexander dankt für das Mitgefühl

Prinz Willem-Alexander, der gemeinsam mit Maxima am Freitagabend am Flughafen Altenrhein gelandet war, gab am Samstagvormittag Reportern im Vorbeigehen kurz Auskunft: „Wir wissen nichts“, sagte er. Dann bedankte er sich aber auf Deutsch bei den Menschen für ihr Mitgefühl. Er hoffe auch, dass seine Familie in Ruhe gelassen werde.

VOL.AT/G. Riedmann



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
Gerüchte um Liebes-Comeback bei Prinz Harry
Fünf Monate nach der vermeldeten Trennung sind Prinz Harry (30) und Cressida Bonas (25) wieder Gegenstand von [...] mehr »
Lothar Matthäus plant fünfte Hochzeit
Lothar Matthäus (53) will zum fünften Mal heiraten. "Ja, wir planen unsere Hochzeit", sagte der Rekordnationalspieler [...] mehr »
Schweini und Schweigi in Schwabing: Selfie sorgt für Begeisterung
Schweini und Schweigi in Schwabing: Fußballer Bastian Schweinsteiger (30) und Filmstar Til Schweiger (50) haben mit [...] mehr »
Goldener Rathausmann als Anerkennung für Conchita Wurst
Conchita Wurst ist am Mittwoch von Bürgermeister Michael Häupl der Goldene Rathausmann überreicht worden. Als [...] mehr »
Conchita Wurst Backstage: Biografie erzählt Geschichte der Kunstfigur
Als Tom Neuwirth in der Volksschule gefragt wurde, was er einmal werden möchte, antwortete er: "Berühmt!" Dies ist ihm [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren