Akt.:

Prinz Johan Friso: Königssohn ohne Thronfolgerecht

Johan Friso von Oranien-Nassau mit Frau Mabel Johan Friso von Oranien-Nassau mit Frau Mabel - © AP
Prinz Johan Friso, der zweitälteste Sohn von Königin Beatrix, ist als Mitglied des niederländischen Königshauses selten ins Scheinwerferlicht getreten.

Korrektur melden

Der 43 Jahre alte Oranier gilt als intelligent und freundlich, aber eher scheu. Mit der Hochzeit verlor er seinen Platz in der Thronfolge, da das Parlament nicht um Zustimmung zu seiner Eheschließung gefragt worden ist. Weil er in der Öffentlichkeit lange ohne Freundin auftauchte, kam der Prinz gar in den Verdacht, nichts von Frauen zu halten. Die Gerüchte waren so stark, dass der Junggeselle im Jahr 2001 offiziell dementieren ließ, homosexuell zu sein.

Prinz Johan Friso verlor Titel wegen Heirat mit Mabel

Im Juni 2003 geriet er in die Schlagzeilen, als er seine Verlobung mit der gleichaltrigen niederländischen Bankierstochter Mabel Wisse Smit bekanntgab. Die Heiratspläne mit der Bürgerlichen sorgten allerdings bald nicht mehr für einhellige Freude: Wenige Monate später machten in den Medien Gerüchte die Runde, die Braut habe in jungen Jahren ein intimes Verhältnis mit dem 1991 erschossenen Drogenboss Klaas Bruinsma gehabt.

Obwohl der Königshof die Berichte dementierte, lehnte es die Regierung ab, das Parlament um Zustimmung zur Heirat zu bitten – eigentlich eine Voraussetzung für die ordnungsgemäße Eheschließung für ein Mitglied des niederländischen Königshauses. Auch die Mehrheit der Niederländer glaubte den Beteuerungen des Brautpaares nicht. Doch der Prinz hielt zu seiner Braut und heiratete sie am 24. April 2004. Damit verzichtete Friso auf seinen Platz in der Thronfolge und seinen Titel “Prinz der Niederlande”. Seine beiden Töchter Luana (geb. 2005) und Zaria (geb. 2006) tragen den Titel “Gräfin von Oranien-Nassau”.

Prinz Johan Friso von Oranien-Nassau von Amsberg wurde 1968 in Utrecht als zweiter Sohn der damaligen Kronprinzessin Beatrix und ihres deutschen Ehemannes Claus von Amsberg geboren. Der flugzeugbegeisterte Prinz absolvierte an mehreren renommierten internationalen Universitäten technische und wirtschaftswissenschaftliche Studien, arbeitete unter anderem bei der Unternehmensberatungsfirma McKinsey und war Vizepräsident für Investmentbanking bei der Bank Goldman Sachs. Seit 2011 ist er für das britische Nukleartechnologieunternehmen Urenco tätig. Er lebt mit seiner Familie in London.

(VOL.AT/Wikipedia)



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
20 Jahre Haft nach Gruppenvergewaltigung
In Indien sind 13 Männer verurteilt worden, weil sie eine junge Frau auf Geheiß des Dorfvorstehers vergewaltigt haben. [...] mehr »
Oktoberfest in München eröffnet
Jetzt fließt das Bier wieder in Strömen: Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter hat am heutigen Samstag mit vier [...] mehr »
Sieben Tote nach Tropensturm auf Philippinen
Die Zahl der Todesopfer bei dem heftigen Tropensturm auf den Philippinen ist auf mindestens sieben gestiegen. Mehr als [...] mehr »
Obama startete Kampagne gegen sexuelle Gewalt
US-Präsident Barack Obama hat eine Kampagne gegen sexuelle Gewalt an Hochschulen gestartet. "Es ist an uns allen, die [...] mehr »
Deutsch-französische Luftbrücke in Ebola-Regionen
Nach den USA steigen auch Deutschland und Frankreich massiv in den Kampf gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika ein. Mit [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren