Ausbildungsprojekt “Du kannst was” verlängert

Akt.:
Das 2012 gestartete Pilotprojekt "Du kannst was" wird jetzt verlängert.
Das 2012 gestartete Pilotprojekt "Du kannst was" wird jetzt verlängert. - © LMZ
Wissen und Erfahrung, die Arbeitnehmer im Beruf sammeln, wird als Basis für den Lehrabschluss anerkannt. Das ermöglicht das Projekt “Du kannst was”.

Nur 30 Prozent des menschlichen Lernens findet in Bildungsinstituten statt. Das meiste Wissen wird im Alltag erworben – vor allem im Beruf. Dieses Wissen wird im Projekt „Du kannst was“ als Basis für den Lehrabschluss anerkannt.

Lehre häufigste Ausbildungsform

Jetzt wird das erfolgreiche Pilotprojekt verlängert. Die Lehre ist die häufigste Ausbildungsform in Österreich. Allein in Salzburg gibt es 112.304 Personen mit Lehrabschluss. „Das eigene Ausbildungsniveau steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der Arbeits- und Lebenszufriedenheit“, sagt AK-Präsident Siegfried Pichler. Denn meistens ermöglicht eine abgeschlossene Ausbildung  auch eine Verbesserung im jeweiligen Kollektivvertrag sowie Berufsschutz. Nicht zuletzt sind besser Qualifizierte seltener von Arbeitslosigkeit bedroht.

52.344 in Salzburg machten maximal Pflichtschule

Zwar ist das Bildungsniveau im Bundesland zwischen 1981 und 2014 allgemein gestiegen: Statt 45 Prozent der 25 bis 64jährigen haben jetzt nur mehr 17,5 Prozent maximal den Pflichtschulabschluss. Das sind jedoch immer noch 52.344 Menschen in Salzburg. „Sie finden schwerer einen neuen Job und nehmen Weiterbildungsangebote weniger wahr. Deshalb arbeiten wir aktiv daran, dass der Anteil an Menschen ohne Berufsausbildung oder anerkannten Abschluss sinkt“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

“Du kannst was” durch Land, AK und ESF ermöglicht

Bis jetzt haben in Oberösterreich und Salzburg über 560 Männer und Frauen erfolgreich ihren Lehrabschluss nachgeholt. Im Durchschnitt hatten die Teilnehmenden fast zehn Jahre Berufserfahrung und waren 34 Jahre alt. Etwa 75 Prozent hatten keine abgeschlossene Berufsausbildung und fast 70 Prozent auch keine über die Pflichtschule hinausgehende schulische Bildung. Die neue Runde von „Du kannst was!“ startet mit Oktober 2016. Projektträger ist das BFI der AK Salzburg. Finanziert wird es mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds, des Landes Salzburg und der AK-Salzburg.

Chancen für alle Beteiligten

„Mehr Fachkräfte kommen den Bedürfnissen der Wirtschaft entgegen. Ältere Hilfskräfte können von körperlich harter Arbeit auf das Bedienen komplexer Anlagen oder andere Tätigkeiten umsteigen. Davon profitiert auch die Wirtschaft“, so Landeshauptmann Haslauer. Derzeit sind folgende Lehrabschlüsse möglich: Bürokaufmann, Restaurantfachmann, Metalltechniker, Einzelhandelskaufmann, Koch, Betriebslogistiker, Großhandelskaufmann, Industriekaufmann.

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen