Akt.:

Puma versteckt sich in Buenos Aires

Raubkatze versteckt sich in Buenos Aires Raubkatze versteckt sich in Buenos Aires - © EPA
Ertrinkt aus Swimmingpools und jagt Katzen: Ein Puma hält die Bewohner von Buenos Aires in Atem.

Das Tier verstecke sich seit einem Monat in dem Vorort Olivos – in der Nähe der argentinischen Präsidentenresidenz, berichtete am Donnerstag die Zeitung “Clarin”.

Raubkatze vermutlich unter Menschen aufgewachsen

Die Polizei stellte Fallen auf, um die Raubkatze zu fangen. Der Puma trinkt nach Angaben von Nachbarn Wasser aus Swimmingpools und jagt Katzen und Tauben. Die Polizei fahndet nach einem privaten Halter, dem das Raubtier vermutlich entlaufen ist.

“Dieses Tier ist wahrscheinlich unter Menschen aufgewachsen, da es nicht die Flucht ergreift, sondern sich geschickt in der Umgebung versteckt hält und nachts auf Jagd geht”, erklärte der technische Leiter des Zoos von Buenos Aires, Miguel Rivolta, der Zeitung.

Der natürliche Lebensraum von Pumas reicht von Kanada bis Patagonien. In Argentinien ist die private Haltung der Raubkatzen verboten. Jäger, die Jungtiere finden, bringen sie aber öfters in Stadtwohnungen unter.

(APA)

Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
Great Barrier Reef: Strenge Schutzzonen zeigen Wirkung
Die Ausweitung besonders strenger Schutzzonen im Great Barrier Reef zeigt nach einem Jahrzehnt deutliche Erfolge. In den [...] mehr »
Ostern im Tiergarten Schönbrunn: Osterwerkstatt und Eier-Ausstellung
Ostern wird im Wiener Zoo heuer so richtig zelebriert - von einer Osterwerkstatt über eine Eier-Ausstellung bis zur [...] mehr »
Ausgesetzte Katze Pünktchen bekam im Tierschutzhaus ihre Babys
In hochträchtigem Zustand wurde Katze "Pünktchen" zusammen mit dem potentiellen Katzenpapa "Anton" in einer [...] mehr »
Das Geheimnis der Spinnenseide
Einer Spinne ihren Faden abzuluchsen, ist schon ein Unterfangen für sich. Und den achtbeinigen Gliederfüßern auch [...] mehr »
Zwölf gestrandete Grindwale an australischer Küste verendet
Trotz Rettungsbemühungen von Tierschützern sind am Montag an der Westküste Australiens zwölf Grindwale verendet. Die [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Kommentare werden erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht.

Neu registrieren