Puma versteckt sich in Buenos Aires

Raubkatze versteckt sich in Buenos Aires Raubkatze versteckt sich in Buenos Aires - © EPA
Ertrinkt aus Swimmingpools und jagt Katzen: Ein Puma hält die Bewohner von Buenos Aires in Atem.

Das Tier verstecke sich seit einem Monat in dem Vorort Olivos – in der Nähe der argentinischen Präsidentenresidenz, berichtete am Donnerstag die Zeitung “Clarin”.

Raubkatze vermutlich unter Menschen aufgewachsen

Die Polizei stellte Fallen auf, um die Raubkatze zu fangen. Der Puma trinkt nach Angaben von Nachbarn Wasser aus Swimmingpools und jagt Katzen und Tauben. Die Polizei fahndet nach einem privaten Halter, dem das Raubtier vermutlich entlaufen ist.

“Dieses Tier ist wahrscheinlich unter Menschen aufgewachsen, da es nicht die Flucht ergreift, sondern sich geschickt in der Umgebung versteckt hält und nachts auf Jagd geht”, erklärte der technische Leiter des Zoos von Buenos Aires, Miguel Rivolta, der Zeitung.

Der natürliche Lebensraum von Pumas reicht von Kanada bis Patagonien. In Argentinien ist die private Haltung der Raubkatzen verboten. Jäger, die Jungtiere finden, bringen sie aber öfters in Stadtwohnungen unter.

(APA)



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen