Quali-Spiel in Shkodra offenbar wegen Terrorgefahr verlegt

Akt.:
Das WM-Qualifikationsspiel zwischen Albanien und Israel am Samstag wird “aus Sicherheitsgründen” nicht in Shkodra stattfinden. Dies gab der albanische Fußballverband am Dienstag bekannt. Die Zeitung “Panorama” hatte zuvor über ein geplantes Attentat auf die Partie berichtet. Vier am Sonntag von der Anti-Terror-Einheit festgenommene Personen hätten Sprengsätze im Stadion platzieren wollen.

Die Festgenommenen sollen regelmäßige Besucher einer im Vorjahr geschlossenen Moschee nahe der Hauptstadt gewesen sein und Verbindungen zur Jihadistenmiliz “Islamischer Staat” (IS) gehabt haben. Die Staatsanwaltschaft in Tirana wollte sich zu dem Bericht jedenfalls nicht äußern.

Israels Behörden bestätigten am Dienstagabend, dass in der vergangenen Woche “am Balkan” mehrere Leute mit Verbindungen zu IS-Kämpfern wegen Terrorverdachts festgenommen worden seien. Laut dem Statement sei das Spiel zwischen Albanien und Israel am Samstag eines der Ziele der Festgenommenen und der mit ihnen verbundenen Personen gewesen. Israelischen Fans wurde von einer Reise zum Spiel abgeraten.

Das Spiel der Gruppe C soll nun in Elbasan über die Bühne gehen. EM-Teilnehmer Albanien und Israel halten nach drei Spielen bei je sechs Zählern.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen