Radstadt-Altenmarkt von Reiseportal zur „Top-Destination“ gekürt

Akt.:
Radstadt-Altenmarkt: Ein kleines Skigebiet, das mit den großen offenbar gut mithalten kann.
Radstadt-Altenmarkt: Ein kleines Skigebiet, das mit den großen offenbar gut mithalten kann. - © Plenos/Skischaukel Radstadt-Altenmarkt
Das zur Liftgesellschaft Zauchensee gehörende Skigebiet Radstadt-Altenmarkt hat jetzt eine besondere Auszeichnung von Skiresort.de bekommen: Das weltweit größte Testportal von Skigebieten hat das Prädikat „führendes Skigebiet mit bis 20 Kilometer Pisten“ verliehen. Von 18 getesteten Kategorien wurden 14 mit Auszeichnung abgeschlossen, mit durchschnittlich 4,0 von 5,0 möglichen Punkten ist Altenmarkt-Radstadt im internationalen Vergleich vorne dabei.

Radstadt-Altenmarkt wurde unter anderem für das Top-Pistenangebot und die Variationen bei den Abfahrten ausgezeichnet, berichtete die Skiregion in einer Aussendung.

Auszeichnungen in verschiedene Bereichen

Nicht nur das wurde ausgezeichnet bewertet: Im Test der Lifte und Bahnen wurde mit 5 von 5 möglichen Sternen eine Top-Bewertung erzielt. In Sachen Pistenpräparierung wurde das Skigebiet ebenfalls mit der Höchstpunktzahl ausgezeichnet. International ganz vorne rangiert das Skigebiet auch in Sachen Gastgeberqualitäten: Sowohl in den Kategorien Freundlichkeit des Personals als auch Bergrestaurants, Hütten und Gastronomie wurde die Höchstpunktezahl erreicht. Empfehlen konnte sich auch das Angebot für Familien und Kinder.

Besonders die perfekten Testergebnisse beim Service für die Gäste machen die Geschäftsführerin der Zauchensee Liftgesellschaft, Veronika Scheffer, stolz: „Ich möchte dafür dem gesamten Team meinen ganz besonderen Dank aussprechen. Wir haben von unabhängiger Stelle bestätigt bekommen, dass hervorragende Arbeit geleistet wird.“ Einen besonderen Dank sprach Scheffer den beiden Betriebsleitern Hermann Unteregger und Andreas Pfeifer sowie der Restaurant- und Kassenleitung aus.

Altenmarkt-Zauchensee: Klein, aber bei Gästen geschätzt

Für die maximale Punktzahl bei der Beschneiung mitverantwortlich ist neben dem Team rund um Matthias Scheffer, Betriebsleiter Schnee und Piste, auch der im vergangenen Sommer gebaute neue Speicherteich mit einem Fassungsvermögen von 110.000 Kubikmetern. Aufgrund der Lage auf 1.570 Metern kann das gesamte Skigebiet mit Eigendruck oder mit nur geringen Pumpleistungen beschneit werden. Das bedeutet eine sehr große Energieersparnis bei der technischen Beschneiung. Bei der Gestaltung wurde größte Rücksicht auf die naturnahe Gestaltung gelegt. Der frühere kleinere Speicherteich wurde zu einem amphibienfreundlichen Flachwassertümpel rückgebaut. Dies war wohl auch mitverantwortlich für die Bestnote in Sachen Ökologie im Skiresort-Test.

Das kleine aber feine Skigebiet mit breiten Abfahrten, modernen Liftanlagen, leistungsstarker Beschneiung, urigen Hütten, schneller Anfahrt von der Autobahn und familienfreundlichen Rahmenbedingungen mit Fichtelland, Funslope und Beginnerpark werde durch die Auszeichnung als Skiresort.de Testsieger 2017 besonders aufgewertet, freut sich Veronika Scheffer.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Swap-Prozess: Stadt Salzburg k... +++ - Viel Grün: So stellen sich Sch... +++ - Moscheen: Rückzugsorte oder Pa... +++ - Rauchverbot könnte 1.500 Spita... +++ - Mann bei Skitour am Zwölferhor... +++ - Pinzgauer Lokalbahn: Triebwage... +++ - Pkw steht in Eugendorf in Flam... +++ - Probleme bei Volksbegehren ärg... +++ - Salzburger Doktorandin entwick... +++ - Listeriose-Erkrankungen über J... +++ - Bergheim: Diebe stehlen drei T... +++ - Bittere Kälte in Salzburg: All... +++ - "Don't Smoke"-Volksbegehren: "... +++ - Finger abgetrennt: Wie verhalt... +++ - Mehr als 100 Lokale bei Aktion... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen