Rapid-Coach Büskens und -Sportdirektor Müller beurlaubt

Akt.:
1Kommentar
Niederlage gegen den WAC kostet Mike Büskens den Job
Niederlage gegen den WAC kostet Mike Büskens den Job - © APA
Fußball-Rekordmeister Rapid hat sich am Montag sowohl von Trainer Mike Büskens als auch von Sportdirektor Andreas Müller getrennt. Die Hütteldorfer blieben diese Saison in der Bundesliga hinter den Erwartungen zurück, liegen mit 20 Punkten nach 14 Spielen als Fünfter außerhalb der Europacup-Ränge. Ausschlaggebend für die Trennung war das Heim-0:1 gegen den WAC am Sonntag.

Büskens war erst am 7. Juni als Nachfolger von Zoran Barisic geholt worden. Müller hatte das Amt des Sportdirektors seit Jänner 2014 bekleidet. Die Nachfolgefrage soll bis Ende der Länderspielpause geklärt sein, vorerst leitet Thomas Hickersberger das Training. “Da derzeit keinerlei dringlichen Vertragsgespräche auf der Agenda stehen, wollen wir uns bei der Suche nach einem Nachfolger, der sowohl aus Österreich als auch aus dem Ausland kommen kann und Deutsch sprechen soll, Zeit lassen”, verlautete Rapid-Präsident Michael Krammer auf der Vereins-Website.

Duell gegen Salzburg vor der Brust

Fix ist, dass auf den neuen Trainer gleich große Herausforderungen zukommen. Nach der Länderspielpause geht es am 20. November auswärts gegen Titelverteidiger Red Bull Salzburg, am 24. November wartet in der Europa League das wichtige Auswärtsspiel in Genk und am 27. November ist im Allianz Stadion Tabellenführer Sturm Graz zu Gast. Die Steirer haben aktuell neun Punkte mehr als Rapid auf dem Konto.

(APA)

Leserreporter
Feedback


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel