Raub auf Kardashian: Hat Bodyguard Dreck am Stecken?

Akt.:
Der Schmuck im Wert von zehn Millionen Dollar war größtenteils nur eine Leihgabe.
Der Schmuck im Wert von zehn Millionen Dollar war größtenteils nur eine Leihgabe. - © Instagram/Screenshot
Anfang Oktober wurde das amerikanische Starlet Kim Kardashian in Paris brutal überfallen. Es werden immer mehr Details bekannt und die Gerüchteküche brodelt weiter. Vor allem der Bodyguard steht weiter im Kreuzfeuer und auch über die Herkunft des geraubten Schmuckes sind noch einige Fragen offen.


Ungewöhnlich ruhig wurde das Reality-TV-Sternchen Kim Kardashian nach dem Überfall in Paris auf allen Kanälen, während es in den sozialen Netzwerken zu Schuldzuweisungen und auch Spott kam. Die Fans beschuldigten Kardashians Bodyguard Pascal Duvier der Drahtzieher des Raubes gewesen zu sein. Andere behaupteten, dass der Raub nur eine Inszenierung gewesen sei, um die Quoten anzukurbeln. Bewiesen ist bis jetzt noch keine dieser Theorien. Es tauchen immer wieder neue Details zu dem Überfall und der Beute auf. Auch Kardashians Leibwächter Duvier gerät mit seiner brutalen Vorgschichte immer mehr ins Kreuzfeuer.

Designer leihen Kardashian Schmuck

Stolz präsentierte die Frau des US-Rappers Kayne West kurz vor dem Überfall einen Ring auf Instagram. Der Schmuck im Wert von zehn Millionen Dollar, der ihr in Paris geraubt wurde, dürfte ihr nicht gehört haben, wie bei der Bild Zeitung zu lesen war. Dieses Vorgehen ist bei Promis keine Seltenheit, sie bewerben den Schmuck für Designer.

#MILFMONEY

Ein von Kim Kardashian West (@kimkardashian) gepostetes Foto am

Verlobungsring nur eine Leihgabe?

Etwas skurril erscheint allerdings, dass auch der Verlobungsring, den Kayne West 2013 Kim Kardashian an den Finger steckte, auch eine Leihgabe gewesen sein dürfte. Wie die Krone berichtete, dürfte es sich bei dem vier Millionen teuren Ring, der Kardashian in Paris abgenommen wurde nicht um den Verlobungsring, sondern um ihr Eigentum gehandelt haben. Sie hat ihn erst kürzlich von ihrem Mann bekommen.

Bodyguard Duvier schlägt Frau

Weitere brisante Infos wurden auch über den Bodyguard Duvier bekannt. Nachdem er schon vor etwa drei Monaten Insolvenz angemeldet hat, sorgt nun auch seine brutale Ader für Aufsehen. Der Deutsche soll 2013 seine Ex-Frau geschlagen haben, wie die britische Daily Mail veröffentlichte. „Er schlug mich ins Gesicht, ich fiel zu Boden“, ist in Dokumenten zu lesen. Glenda Duvier wurde bewusstlos. Die beiden gemeinsamen Kinder und Pascal Duviers Stieftochter mussten die Gewaltattacke mit ansehen.

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen