Raubserie in der Stadt Salzburg geklärt: Sieben Täter ausgeforscht

Akt.:
8Kommentare
Zwei der sieben Täter sind aktuell noch flüchtig (Symbolbild).
Zwei der sieben Täter sind aktuell noch flüchtig (Symbolbild). - © Bilderbox
Die Polizei hat in der Stadt Salzburg eine Serie von sechs Überfällen auf Trafiken, Gaststätten und Passanten geklärt. An den Taten waren insgesamt sieben Jugendliche im Alter von 16 bis 18 Jahren beteiligt. Fünf Verdächtige wurden festgenommen, zwei befinden sich noch auf der Flucht.

Der Zugriff der Polizei erfolgte dabei keine Spur zu früh: Denn die Burschen planten bereits den nächsten Raub.

Überfälle in verschiedenen Personenkonstellationen

“Die Gruppe kannte sich über einen Treffpunkt in Lehen”, sagte Christian Voggenberger vom Landeskriminalamt am Dienstag zur APA. “Bis auf einen haben sie keine Arbeit, es gibt auch Verbindungen ins Suchtgiftmilieu.” Die Überfälle begingen die Verdächtigen in jeweils unterschiedlichen Personenkonstellation. Bis auf einen Jugendlichen aus dem Pongau haben alle Burschen Migrationshintergrund. Sie kommen aus Afghanistan, Tschetschenien oder sind türkischstämmige Österreicher.

Raubserie beginnt mit Überfall auf Gasthaus in Salzburg

Die Serie begann am 23. Juni mit dem Überfall auf ein Salzburger Gasthaus. Ein auffallend kleiner und mit einer schwarzen Pistole bewaffneter Mann hatte damals den Wirten bedroht und war mit Bargeld geflohen. Am 28. Juni scheiterten zwei maskierte Täter beim Versuch, einen Imbissstand in der Innenstadt zu überfallen. Der Lokalinhaber begann zu schreien, die Räuber suchten ohne Beute das Weite. Am gleichen Tag gelang ihnen dann ein Überfall auf eine Trafik in der Münchner Bundesstraße. Nach dem Raub flüchten die Täter erfolgreich in die nahe Wohnung eines der Verdächtigen.

Überfälle auf Trafiken und Passanten

Am 9. Juli beraubten die Jugendlichen im Volksgarten einen Mann, am 11. Juli folgte ein zweiter Überfall auf eine Trafik in Salzburg-Liefering. Dabei schlug einer der Täter der Angestellten mit der Pistole gegen den Kopf und drückte mehrfach den Abzug. Allerdings gab es nur Klickgeräusche. Auf die Spur kamen die Ermittler den Burschen schließlich nach dem Überfall auf eine 24-jährige Passantin am 12. Juli. Drei Unbekannte hatten die Frau am späten Abend mit einer Schusswaffe bedroht und waren mit Bargeld geflüchtet.

Dank eines aufmerksamen Augenzeugen konnte die Polizei nur fünf Minuten später einen 17-Jährigen und einen 16-jährigen festnehmen. Während der jüngere keine Aussage machte, zeigte sich der ältere bei der Einvernahme weitgehend geständig. “Er war bei fünf der sechs Überfälle dabei. Er hat die Taten genau beschrieben und uns auch seine Komplizen genannt”, sagte Voggenberger.

“Täter gingen mit hoher krimineller Energie vor”

Das Motiv der Burschen dürfte Geldnot gewesen sein. “Die Täter gingen mit hoher krimineller Energie vor und hatten bereits den nächsten Trafiküberfall” geplant. Von den beiden flüchtigen Tätern im Alter von 16 und 18 Jahren sind der Polizei die Namen bekannt. Die Fahndung läuft.

Die bei den Überfällen verwendete Waffe wurde noch nicht sichergestellt. “Die Verdächtigen sagen übereinstimmend aus, dass es eine Schreckschusspistole war”, so Voggenberger. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass die Waffe entweder weggeschmissen wurde oder sich bei einem der flüchtigen Täter befindet.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- "Keine Hemmungen": Scheibsta &... +++ - "Elterntaxis": Absperrgitter v... +++ - Amoklauf von Mauterndorf jährt... +++ - Schülerin wegen Handgemenges m... +++ - Bad Hofgastein: 22-Jähriger ve... +++ - „Black Friday“, „Cyber Monday“... +++ - B96: Pkw-Lenker nach Autoübers... +++ - Ein Kilometer langer neuer Rad... +++ - Unbekannte demolieren Reihe an... +++ - 19-Jähriger schlägt auf Salzbu... +++ - Innsbrucker Bundesstraße: Verl... +++ - Betrüger erleichtert Pensionis... +++ - Red-Bull-Chef Mateschitz soll ... +++ - Elisabethinum feiert 100. Gebu... +++ - Einbrecher treiben Unwesen in ... +++
8Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel