Akt.:

Rauchverbot und Sonderprämien für Lehrlinge in Vorarlberg

Betriebe setzen auf Prämien fürs Nichtrauchen. Betriebe setzen auf Prämien fürs Nichtrauchen. - © Symbolbild/Bilderbox
Immer mehr Betriebe zahlen Sonderprämien für Nichtraucher. Aber auch die Stadt Feldkirch belohnt Lehrlinge, welche die Finger von Zigaretten lassen. Bei Getzner Textil hingegen ist den Auszubildenden der Griff zum Glimmstängel unter der Arbeitszeit komplett untersagt.

Korrektur melden

Jeder Lehrling der Stadt Feldkirch, der nicht raucht, erhält eine Prämie von 150 Euro jährlich. Für den Erhalt der Prämie ist eine bindende Zusage des Lehrlings zu Beginn eines jeden Lehrhalbjahres Voraussetzung. Die Zahlungen werden bis zum Ende der Ausbildung angesammelt und erst nach Lehrabschluss ausbezahlt. Auch bei der Julius Blum GmbH in Höchst gibt es für Nichtraucher unter den Lehrlingen eine Prämie.

Rauchen für Lehrlinge verboten

Bei Getzner Textil in Bludenz wird dieses System ebenfalls angewandt. Jeder Lehrling, der nicht raucht, erhält monatlich 25 Euro, die auf einem dafür eingerichteten Konto gutgeschrieben werden. „Unter der Arbeitszeit ist das Rauchen für Lehrlinge grundsätzlich untersagt. Was sie privat machen, wird nicht kontrolliert. Hier vertrauen wir auf die Handschlagqualität jedes Einzelnen“, erklärt Lehrlingsleiter Werner Gohm im Gespräch mit VOL.at.

Diskriminierung

Für Jurist Michael Simma von der Arbeiterkammer liegt die Frage nach einer Nichtraucherprämie im Ermessensspielraum des jeweiligen Unternehmens. „Ein Rauchverbot für Lehrlinge, während es den restlichen Mitarbeitern erlaubt ist, sehe ich allerdings eher kritisch. Hier hätte man bei einer Klage  aufgrund des Tatbestandes der Diskriminierung sicher gute Chancen“, erklärt Simma auf VOL.at-Nachfrage. Dazu wird es aber wohl nicht kommen, da es bei Getzner Textil ein „Gentlemen‘s agreement“ zwischen Unternehmen und Lehrlingen gibt und im Sinne der Jugendlichen gehandelt wird. „Wir möchten einfach, dass unsere Lehrlinge nicht rauchen. Umso länger wir sie davon abhalten können, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie nie damit beginnen“, sagt Werner Gohm. Das Rauchverbot werde von den 56 Lehrlingen akzeptiert, etwa 30 Prozent davon sind Raucher.

(VOL.at/Robert Blum)



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
Schicksalswoche für die Telekom Austria
Die Telekom Austria steht vor einer schicksalhaften Woche. Am Mittwoch soll die Staatsholding ÖIAG den Syndikatsvertrag [...] mehr »
Russland schließt vier ukrainische Banken auf Krim
Nach dem umstrittenen Anschluss der Krim hat Russland vier ukrainische Banken auf der Halbinsel geschlossen. Die [...] mehr »
Türkei und Russland bauen Blue-Stream-Pipeline aus
Russland und die Türkei haben sich im Grundsatz über den Ausbau der Erdgaspipeline Blue Stream geeinigt. Dies teilte [...] mehr »
SPÖ, ÖVP und VKI machen für Papierrechnung mobil
SPÖ-Abgeordnete Elisabeth Grossmann, ÖVP-Abgeordnete Gabriele Tamandl, VKI-Chef Peter Kolba und Post-Boss Josef Pölzl [...] mehr »
Siemens will mit Partner in China Motoren bauen
Siemens und der chinesische Autobauer BAIC wollen beim Bau von Motoren für Elektroautos zusammenarbeiten. Eine [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren