Raumfrachter “Cygnus” von ISS abgedockt

Akt.:
Grüße aus dem Weltall
Grüße aus dem Weltall - © APA (NASA)
Nach rund einem Monat an der Internationalen Raumstation hat der private Raumfrachter “Cygnus” wieder von der ISS abgedockt. Der unbemannte Frachter, dessen Name aus dem Lateinischen kommt und “Schwan” bedeutet, habe die ISS erfolgreich verlassen, teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA am Montag mit.

Mit rund 2.300 Kilogramm Nachschub und Zubehör für wissenschaftliche Experimente an Bord war der Frachter vor rund einem Monat vom Weltraumbahnhof der NASA im US-Bundesstaat Virginia gestartet. Bevor der von der Firma Orbital Sciences entwickelte und betriebene Frachter am Wochenende in der Erdatmosphäre über dem Pazifischen Ozean verglühen soll, hat er noch einiges vor: In einem Modul des Frachters soll absichtlich ein Feuer gezündet werden, um für einen Ernstfall Daten zu sammeln. Zudem soll der Frachter noch vier kleine Wetter- und Transportsatelliten auf den Weg in ihre Umlaufbahnen entsenden.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen