Rechter Kongress, Gegendemo und Platzverbot in Linz

13Kommentare
Der Kongress findet am Samstag in Linz statt.
Der Kongress findet am Samstag in Linz statt. - © Facebook/infodirekt/Screenshot
In Linz geht am Samstag der rechte Kongress der “Verteidiger Europas” über die Bühne. Um die 1.500 Leute werden zu einer Gegendemonstration erwartet. Die Polizei hat ein ganztägiges Platzverbot verhängt.

Der Protest wendet sich auch dagegen, dass das Land Oberösterreich den Organisatoren seine repräsentativen Räumlichkeiten, die Redoutensäle, vermietet hat. Die Polizei hat ein ganztägiges Platzverbot rund um die Örtlichkeit verhängt.

Mainstream-Medien nicht erwünscht

Laut Veranstaltern soll die “Leistungsschau der patriotischen, identitären und konservativen Arbeit” ausverkauft sein, die kursierenden Teilnehmerzahlen schwanken zwischen 200 und 350. Näheres ist nicht bekannt, da die Organisatoren Medien nicht zulassen und auch im Vorfeld nicht mit ihnen sprachen. Gegner charakterisieren die dort auftretenden Personen als Rechtsextreme und Verschwörungstheoretiker, oft mit Russland-Affinität, teils mit umstürzlerischen Tendenzen.

Herbert Kickl als Redner beim Kongress

Wohl prominentester Referent ist Herbert Kickl, FPÖ-Generalsekretär und Wahlkampfleiter von Bundespräsidentschaftskandidat Norbert Hofer.

(APA)

Leserreporter
Feedback


13Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel