Red Bull Gstanzl Battle: Pongauer „El Fetzn“ verteidigt Titel

Akt.:
2Kommentare
Voller Elan steigt der Pongauer „El Fetzn“ in den Ring.
Voller Elan steigt der Pongauer „El Fetzn“ in den Ring. - © SALZBURG24/Wurzer
In einem knallharten Battle trafen im Salzburger Republic wieder Rapper und Gstanzler aufeinander: Rund 1.000 Gäste verfolgten am Mittwoch die sechste Auflage des Red Bull Gstanzl Battle mit, bei dem der Sieger nun erneut „El Fetzn“ heißt.

Der Pongauer Wolfgang Posch, der mit dem Künstlernamen „El Fetzn“ in den Ring stieg, bot Gstanzl Battle Queen Renate Maier dabei nicht nur im Wortgefecht Paroli, sondern katapultierte sich nach dem Sieg 2016 auch in der Gunst des Publikums ganz nach vorne. Schlussendlich benötigte der 27-jährige im Finale dennoch die Verlängerung um eine Entscheidung herbeizuführen.

Zuschauer bestimmen beim Red Bull Gstanzl Battle mit

Wenn Sneaker auf Haferl treffen und Rapper gegen Gstanzler im wortgewandten Sprechgesang gegeneinander antreten, steht Salzburg Kopf. 1.000 Zuschauer vor Ort und tausende weitere vor dem Livestream wurden Zeuge einer echten Premiere. Dabei spielten in diesem Jahr die Zuschauer vor den Bildschirmen eine tragende Rolle: Interaktiv bestimmten sie die Themen der zweiten und dritten Runde, die von den Duellierenden entsprechend in ihre Verse aufgenommen werden mussten.

jury2 Die Jury, bestehend aus Hermann Höpflinger, Verena Altenberger und EDWIN. /Red Bull Content Pool/Mirja Geh ©

Rapper und Gstanzler hauen sich Verse um die Ohren

In heißen Battles mussten sich die acht Gstanzler und acht Rapper in der ersten Runde gegen Kontrahenten aus der eigenen Zunft durchsetzen. Dann erst kam es zum echten Duell der Genres. Mit witzigen, cleveren und schlagfertigen Versen verteilten die Kontrahenten verbale Schläge und versuchten so ihren Gegner in die Knie zu zwingen. Schnell wurde klar wem das fachkundige Publikum seine Gunst schenkte und wer in den Seilen hing.

Gstanzl Battle: Favoriten setzen sich gegen Neulinge durch

Überraschenderweise setzten sich in der zweiten Runde nur Gstanzler durch und so kam es mit „El Fetzn“ gegen „Kiste“ und Renate Maier gegen „Menscle“ bereits in den Semifinals zum Aufeinandertreffen des gleichen Genres. Trotz schneller Zunge und vollem Einsatz der beiden Neulinge „Menscle“ und „Kiste“ setzten sich die Favoriten klar durch. Die Routine von „El Fetzn“ und Renate Maier erkannte nicht nur das enthusiastische Publikum, sondern auch die fachkundige Jury, rund um EDWIN, Verena Altenberger und Hermann Höpflinger. Einstimmig entschied sich diese für eine Neuauflage des Finales von 2016.

Finale: Renate Maier trifft auf „El Fetzn“

Mit Spannung erwarteten die tausenden Zuschauer das finale Aufeinandertreffen der Heavy-Hitter. Die beiden Gegner, die sich mittlerweile gut kennen und schätzen, begannen eher zurückhaltend, bevor dann in der dritten von fünf Runden „El Fetzn“ den ersten echten Treffer landen konnte. Gewohnt schlagfertig konterte Renate Maier und so fiel die Entscheidung erst in der – vom Publikum lautstark geforderten – Zugabe. Überraschend eindeutig entschied sich die Jury schlussendlich für „El Fetzn“, der damit als erster Teilnehmer der Geschichte seinen Titel verteidigte. Zusätzlich zum prestigereichen Titel bekommt der Pongauer eine maßgeschneiderte Lederhose von Meindl Trachten, sowie zwei Tickets zum MotoGP von Österreich 2018 und einen Suzuki für das Wochenende.

Deutschlehrer „El Fetzn“ kann Sieg kaum fassen

Wolfgang Posch konnte den Sieg kaum fassen: „Allein mit Renate wieder im Finale zu stehen, bedeutet mir mehr, als ich sagen kann. Das ist ein unvergesslicher Abend für mich und morgen kehre ich mit einem breiten Grinsen als Deutschlehrer ins Klassenzimmer zurück.“ Bislang ist es mit „Demolux“ erst einem Rapper gelungen, das Red Bull Gstanzl Battle für sich und sein Genre zu entscheiden. Die Rapper haben nun ein Jahr lang Zeit um sich auf einen neuen Clash der Kulturen vorzubereiten und vielleicht 2018 den Siegergürtel in die Höhe zu stemmen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Thalgau: Schwerer Kreuzungs-Cr... +++ - Bischofshofen: Probeführersche... +++ - Neos fixierten ihre Liste für ... +++ - Aufregung um mutmaßlichen Angr... +++ - Was bringt die Stromzukunft in... +++ - Bramberg: Crash auf B165 forde... +++ - Ladendieb wird gestellt und ti... +++ - Das war das Pipifein im City B... +++ - Faistenau: 61-Jähriger stürzt ... +++ - Neumarkt: Unbekannte randalier... +++ - Pflegeregress: 362 Mio. Euro M... +++ - Caritas: Salzburger Logistikze... +++ - Salzburg-Wahl: Mayr und Konrad... +++ - ÖVP-Haslauer: "Rauchverbot kom... +++ - Cannabis, Crystal-Meth, Ecstas... +++
2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel