Red Bull Salzburg erwägt Schließung des Oberrangs

Akt.:
2Kommentare
Salzburg will mit der etwaigen Schließung des Oberrangs eine "eine dichtere Atmosphäre" schaffen.
Salzburg will mit der etwaigen Schließung des Oberrangs eine "eine dichtere Atmosphäre" schaffen. - © APA/KRUGFOTO
Noch ist nichts fix. Doch die Tendenz bei Fußballmeister Salzburg geht in Richtung eines verkleinerten Fassungsvermögens der Arena in Wals-Siezenheim. Derzeit fasst das Stadion 30.188 Zuschauer, durch eine etwaige Schließung des Oberrangs würde die Kapazität auf etwa 19.000 verringert. “So könnten wir eine dichtere Atmosphäre schaffen”, zeigte sich Salzburg-Geschäftsführer Stephan Reiter überzeugt.

“Wir bauen keine Luftschlösser. Angesichts der Größe der Stadt und des Einzugsgebiets, aber auch mit einem Blick auf die Besucherzahlen der anderen Vereine ist das realistisch”, erklärte Reiter am Rande des Europa-League-Sechzehntelfinalspiels bei Real Sociedad am Donnerstag. Entscheidung sei freilich noch keine getroffen. “Wir evaluieren das alles noch”, betonte Reiter.

Rückbau des Salzburger Fußballstadion nicht in Plan

Der Oberrang, für die EURO 2008 errichtet und danach auf Initiative des Vereins hin nicht rückgebaut, könnte schon in der kommenden Saison nur noch als Kulisse dienen und sich in “verhüllter” Form präsentieren. Diesbezügliche Varianten würden noch geprüft. Auch die Frage der am Oberrang angesiedelten Abobesitzer – derzeit rund 400 – müsse erst geklärt werden. Definitiv kein Thema sei der Rückbau des Oberrangs. Das, so Reiter, käme mit Kosten von über acht Millionen Euro zu teuer.

Öffnung des Oberrangs in Europa League denkbar

Die Besucherzahlen zeigen, dass eine Kapazität von rund 19.000 Zuschauern zumindest für die Bundesliga reichen würde. Im Schnitt kamen da etwa in der vergangenen Saison knapp 8.000 Zuschauer, womit man auf Augenhöhe mit der Austria, aber hinter Rapid und Sturm war. Die bisher letzten Bewerbsspiele, zu denen mehr als 19.000 ins Stadion pilgerten, waren das CL-Play-off-Duell mit Dinamo Zagreb (23.451) bzw. das EL-Gruppenspiel gegen Schalke 04 (23.133) in der Vorsaison. International sei eine Öffnung des Oberrangs laut Reiter “bei attraktiven Gruppen” daher auch denkbar.

Das Stadion soll ab 2018/19 also möglicherweise kleiner, sicherlich aber feiner werden. Dazu gehört ein “Upgrade” des Rasens ebenso wie eine Erneuerung der Zutrittssysteme und eine eigene App für mobile Endgeräte, die den Zuschauern ein erweitertes Stadionerlebnis bieten soll.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Pflegeregress: 362 Mio. Euro M... +++ - Caritas: Salzburger Logistikze... +++ - Salzburg-Wahl: Mayr und Konrad... +++ - ÖVP-Haslauer: "Rauchverbot kom... +++ - Cannabis, Crystal-Meth, Ecstas... +++ - Breitband-Vollversorgung: Inve... +++ - Kältewelle lässt Salzburger Se... +++ - Salzburgs Kreative feiern "Nac... +++ - "Schatz" bzw. "Schatzi" belieb... +++ - So schützt ihr euch vor der ei... +++ - Österreichs bestes Hochzeitsvi... +++ - Bischofshofen: Vermummter über... +++ - Tipps für sicheres Fahren bei ... +++ - Polarluft: ÖAMTC gibt Kältetip... +++ - Ein Schwerverletzter bei Alkoc... +++
2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel