Red Bull Salzburg verlor brisanten Schlager gegen Sturm Graz

Akt.:
17Kommentare
Mit Laimers Ausschluss nahm das Unheil für Salzburg seinen Lauf.
Mit Laimers Ausschluss nahm das Unheil für Salzburg seinen Lauf. - © APA
Sturm Graz ist nach einem irren Schlager zu Beginn des zweiten Meisterschafts-Viertels der Konkurrenz enteilt. Die Steirer gewannen am Sonntag gegen Titelverteidiger Salzburg, der die Partie mit nur neun Mann beendete, mit 1:0 (0:0) und führen die Tabelle nun mit sechs Punkten Vorsprung auf Altach an. Salzburg liegt schon sieben Zähler zurück.

Dieser Bauernherbst ist aus Salzburger Sicht so richtig ins Wasser gefallen: Matchwinner für die Steirer war Stürmer Deni Alar. Einen Tag nach seiner erstmaligen Einberufung ins österreichische Nationalteam stellte er einmal mehr seine Torjägerqualitäten unter Beweis. Der 26-Jährige erzielte in der 66. Minute nach idealer Flanke von James Jeggo per Kopf den Siegestreffer. Es war das zehnte Saisontor im zehnten Liga-Saisonspiel für Alar. Hier könnt ihr den Liveticker nochmals nachlesen!

“Wir waren mit neun Mann besser”

“Mit den drei Punkten bin ich zufrieden”, sagte Sturm-Trainer Franco Foda nach dem Spiel, “aber letztendlich hatten wir Glück, dass wir mit zwei Mann mehr nicht den Ausgleich kassieren – das macht mich sehr unzufrieden.” Salzburgs Trainer Oscar Garcia sah seine Mannschaft auch als überlegen an: “Wir waren mit neun Mann besser, aber es gibt gewisse Umstände im Spiel, die wir nicht kontrollieren können. Trotzdem bin ich nach diesem willensstarken Kampf stolz auf mein Team.”

Zwei Ausschlüsse gegen Salzburg

Salzburg war zu dem Zeitpunkt allerdings schon dezimiert, nachdem Konrad Laimer in der 38. Minute Gelb-Rot gesehen hatte. Knapp nach dem 0:1 wurde auch der kurz davor erst eingewechselte Josip Radosevic ausgeschlossen (69.). Dennoch war für die stark spielenden und aufopfernd kämpfenden Salzburger auch mit neun Mann ein Punktegewinn nicht außer Reichweite. Hee Chan Hwang (74.) und Valon Berisha mit einem Schuss an die Latte (92.) vergaben zwei Riesenchancen auf den Ausgleich gegen keineswegs souveräne Grazer.

Salzburgs Serie reißt

Salzburg-Trainer Oscar Garcia wurde samt Co-Trainer Ruben Martinez wegen Meckerns auf die Tribüne verbannt. Der SK Sturm baute mit dem Sieg, dem ersten von Graz-Trainer Foda in Salzburg, die Erfolgsserien aus. 25 Punkte aus den ersten zehn Runden bedeuten Club-Rekord, aus den jüngsten acht Spielen holten die Grazer sieben Siege und ein Remis. Für Salzburg endete dagegen eine lange Erfolgsserie. Es war die erste Niederlage der Roten Bullen in der heimischen Arena seit 1. August 2015 bzw. zuletzt 21 Heimspielen ohne Niederlage.

RB Salzburg vs. Sturm Graz 0:1 (0:0)

Salzburg: Walke – Lainer, Miranda, Caleta-Car, Ulmer – Laimer, Upamecano – Lazaro (72. Hwang), Berisha, Wanderson (56. Radosevic) – Soriano
Sturm: Gratzei – Koch, Spendlhofer, Schulz, Lykogiannis – Jeggo, Matic – Huspek (81. Dobras), Hierländer (61. Edomwonyi), Schmerböck- Alar (85. Kienast)
Gelb-Rot: Laimer (38.)
Rot: Radosevic (69.)
Tore: Alar (67.)

(APA/SALZBURG24)

Leserreporter
Feedback


17Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel