Red Bull Salzburg will Mega-Talent Sekou Koita verpflichten

Akt.:
4Kommentare
Afrikas Mega-Talent Sekou Koita hat es Red Bull Salzburg angetan.
Afrikas Mega-Talent Sekou Koita hat es Red Bull Salzburg angetan. - © APA/HERBERT P. OCZERET/Symbolbild
Mit zarten 15 Jahren kam Sekou Koita in Malis Jugend-Nationalteam und darf sich mit der U17 als Vizeweltmeister bezeichnen. Nach einem Trainingsjahr bei Red Bull Salzburg hat das Wunderkind die Verantwortlichen des Meisters überzeugt. Ein Vertrag bei Salzburgs Bullen könnte im Winter winken.




Nicht Keita, sondern Koita könnte in Zukunft beim Meister für Furore sorgen. Durch die Erfolge bei der U17-Nationalelf erhielt Koita 2016 seine erste Einberufung in die malische A-Nationalmannschaft. Bei der Afrikanischen Nationenmeisterschaft 2016 traf der Offensivspieler bereits beim Debüt gegen Uganda (2:2, Anm.). Mit 17 Jahren ist das Mega-Talent fast schon nicht mehr als Shooting-Star zu bezeichnen. Bereits im vergangenen Winter entschied sich der damals 16-Jährige für die Bullen aus Salzburg zu spielen.

Salzburgs Führungsetage von Koita angetan

Am 28. November 2017 feiert der torgefährliche Mittelfeldspieler seinen 18. Geburtstag. In der kommenden Transferperiode würde somit einem Wechsel in die Mozartstadt nichts mehr im Wege stehen. Aktuell ist Koita noch bei USC Kita in seiner Heimat unter Vertrag, trainiert allerdings schon seit fast einem Jahr bei den Salzburgern mit. Mit seinen Landsleuten Amadou Haidara und Diadie Samassékou hat er längst Anschluss im Team von Trainer Marco Rose gefunden. Auf Anfrage von SALZBURG24 bestätigt Red Bull Salzburg das bestehende Interesse an einer Verpflichtung des Talents: “Wir beobachten ihn schon länger. Für uns ist er ein sehr interessanter Spieler, den wir gerne unter Vertrag nehmen würden.”

Fallrückzieher bei Testspiel beeindruckte Chefcoach

Dass Roses Hoffnung Traumtore schießen kann, hat er am Dienstag bei der 2:3 Testspiel-Niederlage gegen Grödig unter Beweis gestellt. Mit einem Fallrückzieher beeindruckte Koita nicht nur die Vereinsführung der Bullen, sondern auch Bullen-Dompteur Rose. Auch Grödig-Trainer Andreas Fötschl streute ihm Rosen: “Ein unglaublich starker und robuster Spieler, der mit seiner Schnelligkeit ein Spiel alleine entscheiden kann.” Mamby Koita, Sekous Bruder, wurde vom FC Liefering verpflichtet und als Kooperationsspieler in die Regionalliga West an den SV Grödig weiterverliehen. Diese Vereinbarung wurde vorerst bis zum Sommer getroffen. Sollte Sekou verpichtet und zunächst in der zweiten Liga Spielpraxis sammeln, könnte er bei anhaltend konstanten Leistungen nächste Saison gemeinsam mit seinem um ein Jahr älteren Bruder gemeinsam auflaufen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Bundesheer-Rekrut alkoholisier... +++ - Schwerer Unfall im Tauerntunne... +++ - Auch Zahnhaftcreme-Nutzer müss... +++ - Pkw contra Transporter am Euro... +++ - Dachstuhl brennt in Bürmoos +++ - Wahlergebnis komplett - Wahlbe... +++ - Oberndorf: Gescheiterte Diebe ... +++ - Beliebteste Therme Österreichs... +++ - Kuhstall geht ans schnelle Net... +++ - Vier Landeswahlen: 2018 wird d... +++ - Muli stürzt in Großarl ab: Unf... +++ - Endgültiges Nationalratswahl-E... +++ - Das bietet das Winterfest in d... +++ - Ski amade: Tageskarten werden ... +++ - Bad Gastein: Polizei fasst Tee... +++
4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel