Regionalliga: Salzburger Spitzen-Duo und Verfolger

Akt.:
Neumarkt (in Grün) schaffte in der Regenschlacht von Altach ein beachtliches 2:2-Unentschieden.
Neumarkt (in Grün) schaffte in der Regenschlacht von Altach ein beachtliches 2:2-Unentschieden. - © VOL.at
In der sechsten Runde der Regionalliga feierte die Austria einen 8:0-Auswärtssieg in Innsbruck. Auch Seekirchen und Neumarkt überzeugten mit guten Leistungen.




 Nach dem 8:0-Auswärtssieg gegen die Wacker Innsbruck Amateure steht die Austria Salzburg weiter an der Spitze der Regionalliga West. Ein Torverhältnis von 19:1 spricht für die ungeschlagenen Austrianer. Beim Kantersieg trugen sich Hübl (2x), Perlak (2x), Vujic, Friedl, Zia und Mayer in die Torschützenliste ein. Eine so stark aufspielende Austria wird wohl jedem Verein in der Regionalliga Probleme bereiten. Vor der sechsten Runde wirkte die Hofer-Truppe zwar immer souverän, konnte die Überlegenheit aber nicht in Tore ummünzen. Dieses Luxus-Problem sollte nun gelöst sein. “Wir haben uns nun gut eingespielt und sind bereit für die Prüfungen gegen die Großen der Liga (Wattens, Kufstein, Liefering). Sicherlich war es von Vorteil zu Beginn gegen die vermeintlich leichteren Gegner spielen zu müssen”, sagte Austria Obmann Walter Windischbauer im Gespräch mit SALZBURG24. Am kommenden Wochenende empfängt der Tabellenführer im Salzburg-Derby den SV Wals-Grünau. “Der Aufsteiger ist nicht zu unterschätzen. Ich zahle auch gerne drei Euro ins Phrasenschwein, aber ein Derby hat immer eigene Gesetze. Wir wollen aber natürlich mit einem Sieg aus dem Spiel gehen”, so Windischbauer.

Wals-Grünau überrascht schon wieder

Die Grünauer halten nach dem überraschenden 2:1-Sieg über Dornbirn auf dem 11. Platz. Der Siegestreffer fiel erst in der 83. Minute und kostete dem Torschützen Roman Erlacher eine Gelb-Rote Karte. In seinem überschwänglichen riss er sich sein Trikot vom Leib und kassierte die seine zweite Gelbe – also Gelb-Rot. Wieviel dafür in die Manschaftskasse zahlen muss, oder ob ihm das erspart bleibt, erzählt uns Grünau-Trainer Rene Pessler am Mittwoch in seinem wöchentlichen Tagebuch. Den Grundstein zum Sieg letzte Jungspund Ilija Ivic bereits in der 13. Minute.

Neumarkt und Seekirchen auf Kurs

Der SV Seekirchen kam in der gesamten letzten Saison auf magere vier Siege und stand eigentlich als sportlicher Absteiger fest. In der aktuellen Saison hält die Mannschaft von Markus Scharrer nach sechs Spieltagen bereits bei drei Siegen, auf dem 8. Tabellenplatz. Am Freitag siegten sie im Duell gegen den direkten Konkurrenten FC Anif mit 3:1. Am Freitag (19 Uhr) treffen sie Seekirchner im Wallersee-Derby auf den TSV Neumarkt. Die Hajek-Truppe steht neben dem starken 2:2 bei den Altach Amateuren auf Platz 8. Patrick Mayer traf auswärts gleich zweimal und zeigt die gute Form der Neumarkter, die derzeit sogar auf Platz 5 halten.

Saalfelden weiter sieglos

Nach wie vor wenig zu lachen hat Pinzgau-Saalfelden Trainer Hannes Rottenspacher. Zwar hielt seine Mannschaft gegen die favorisierten Lieferinger gut mit, verlor am Ende dennoch mit 0:2. Damit halten die Pinzgauer nach sechs Niederlagen in sechs Spielen und einem Torverhältnis von 5:20 weiterhin die rote Laterne inne. Die Frage wie es soweit kommen konnte, stellt sich auch Rottenspacher. “Kämpferisch und spielerisch kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Teilweise haben wir Unglücklich agiert, aber die Frage nach dem WARUM können wir uns auch nicht beantworten”, so Rottenspacher im Interview mit SALZBURG24. Die Pinzgauer brechen nun zu vier Auswärtsspielen hintereinander auf, was es bestimmt nicht leichter macht den ersten Sieg einzufahren. “Der Druck auf meine Spieler ist groß, aber die Einstellung ist weiter gut. Ich nehme mir die Spieler einzeln heraus um mit ihnen zu reden und sie zu motivieren”, so Rottenspacher, der im Gespräch einen äußerst positiven Eindruck machte. Am Samstag geht’s für die Pinzgauer nach Tirol gegen die starken Kufsteiner.

Der FC Liefering dagegen bleibt durch den Sieg der Austria auf den Spuren und festigte Platz 2. Beim Red Bull-Ableger trainiert derzeit auch der von Roger Schmidt beurlaubte Leonardo mit. Ob er auch bald wieder ins Training der „großen“ Bullen einsteigen darf, ist noch unklar. Fest steht jedoch der nächste Gegner für Liefering. Sie empfangen am Samstag (18 Uhr) den strauchelnden TSV St. Johann. Die Pongauer kommen von einem 3:3-Unentschieden gegen Bregenz mit dem dringenden Bedarf nach mehr Punkten nach Salzburg.

6. Runde in der Regionalliga West

WSG Wattens – FC Kufstein 1:1 (1:0)

SV SeekirchenFC Anif 3:1 (2:1)

FC Pinzgau-SaalfeldenFC Liefering 0:2 (0:1)  

FC Hard – FC Andelsbuch 4:0 (2:0)

Altach Amateure – TSV Neumarkt 2:2 (1:1)

SV Wals-Grünau – FC Dornbirn 2:1 (1:1)

TSV St. Johann – SC Bregenz 3:3 (2:2)

Wacker Innsbruck Amateure – SV Austria Salzburg 0:8 (0:4)

So hat die S24-Sportredaktion vor der sechsten Runde getippt.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Dachstuhlbrand in Mittersill: ... +++ - Moped "frisiert": 17-Jähriger ... +++ - Unbekannte brechen in Einfamil... +++ - Das war das Traditionsseefest ... +++ - USK St. Koloman feiert Jubiläu... +++ - Schnelle Autos beim 1. Tuningt... +++ - Das war das legendäre Mattsee ... +++ - Radretter Andreas Rath im Sonn... +++ - 1,42 Promille: Alkolenker knal... +++ - 2000 Starter beim StrongmanRun... +++ - 17-Jährige bei Karussellfahrt ... +++ - Wetter bleibt weiterhin sommer... +++ - Geschlechtliche Nötigung: 16-J... +++ - Fußtritte gegen den Kopf: 21-J... +++ - Kameradschaft Hallwang feiert ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen