Reifenwechsel: Vergleichen lohnt sich

1Kommentar
Jede Werkstatt bietet ein anderes Servicepaket zum Wintercheck an (Symbolbild).
Jede Werkstatt bietet ein anderes Servicepaket zum Wintercheck an (Symbolbild). - © dpa-Zentralbild/Arno Burgi
Ab 1. November gilt in ganz Österreich die Winterreifenpflicht. Termine für einen Reifenwechsel zu bekommen ist jetzt schon schwierig. Und auch die Preisunterschiede für den Reifenwechsel und den Wintercheck variieren stark, wie die Salzburger Arbeiter Kammer (AK) jetzt feststellte. Hier die besten Tipps, um euer Auto winterfit zu machen und auch Geld zu sparen.

Die Temperaturen werden kontinuierlich kälter und der erste Schnee ist zumindest in den Salzburger Bergen schon gefallen. Zeit, die Winterreifen auf das Auto zu montieren. Doch was gibt es bei den Reifen und den Werkstätten zu beachten?

Winterreifen: Nur Wenige wirklich gut

„Sehr empfehlenswert“ sind nur die wenigsten Winterreifen. Im heurigen ÖAMTC-Winterreifentest wurden nur drei von 28 getesteten Modellen mit diesem Prädikat ausgezeichnet worden. “Für Konsumenten empfiehlt es sich daher, anhand der Detailergebnisse das Modell zu wählen, das am besten zum eigenen Fahrprofil passt”, erklärte ÖAMTC-Reifenexperte Friedrich Eppel.

Experten nicht von Ganzjahresreifen überzeugt

Auch Ganzjahresreifen überzeugen die Experten nicht. Laut ARBÖ-Experten können hier nur zwei auch nur annähernd mit der Qualität von Winterreifen mithalten. Vor allem auf trockener Fahrbahn halten sie nicht, was sie versprechen.

Bis zu 300 Prozent Preisunterschied

Wenn man sich dann mal für passende Reifen entschieden hat, sollte man auch bei der Werkstatt vergleichen, empfiehlt die AK Salzburg. Denn zwischen den Werkstätten gibt es eine Preisspanne von 300 Prozent. „Die Preise für Serviceleistungen sind zum Teil derart unterschiedlich, dass man nur dringend zu Preisvergleichen raten kann“, sagt AK-Präsident Siegfried Pichler. Auch wenn der Preisvergleich schwierig ist, da die wenigsten Anbieter ihre Preise online auszeichnen. Die AK hat die Preise von 37 Reifenhändler und Werkstätten im Bundesland Salzburg in den Bereichen Umstecken, Wuchten, Lagerung und Servicepaket erhoben.

Wintercheck: Leistungen überprüfen

Die Preise beim Wuchten schwanken sehr. Bis zu 295 Prozent Preisunterschied kann es hier kommen. Auch die Schwankungspreite für das Umstecken von Sommer- auf Winterreifen ist sehr groß. Das günstigste Angebot lag bei 15,20 Euro, das Teuerste bei 37,40 Euro.

Auch der Wintercheck, bei dem Beleuchtung, Batterie, Bereifung, Scheibenwischanlage, Kühlsystem und Motoröl kontrolliert werden, kann preislich um bis zu etwa 170 Prozent schwanken. Vor allem beim Wintercheck sollte man aber nicht nur auf den Preis schauen, weil die angebotenen Pakete unterschiedliche Leistungen enthalten. So empfiehlt AK-Experte Christian Obermoser: „Beim Wintercheck ist also der Leistungsumfang  neben dem Preis ein wichtiges Kriterium.“

Tipps zum Reifenwechsel

Die AK rät, dass man sich zum Preisvergleich Zeit lassen sollte und bei den Werkstätten gezielt nachfragen sollte. Auch gibt es immer wieder Rabatte und Vergünstigungen. Da diese meist aber zeitlich begrenzt sind, sollte man sich schon im Vorfeld informieren. Die Kombination von Räderwechsel, Wintercheck und Einlagerung der Reifen ist meist kostengünstiger, als diese einzeln in Anspruch zu nehmen.

Leserreporter
Feedback


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel