Richtiges Verhalten bei Brand im Wohnblock

1Kommentar
Bei einem Brand sollte man sich an bestimmte Regeln halten.
Bei einem Brand sollte man sich an bestimmte Regeln halten. - © APA/GEORG HOCHMUTH
Wie soll man sich verhalten, wenn es im Wohnblock brennt? In Österreich gilt das sogenannte Aufenthaltskonzept, sagte Christian Feiler, Sprecher der Berufsfeuerwehr Wien, im APA-Gespräch.

Das bedeutet: Brennt es nicht direkt in der eigenen Wohnung und ist man nicht in unmittelbarer Gefahr, sollte man in den eigenen vier Wänden bleiben, die Feuerwehr alarmieren und auf die Rettungskräfte warten.

Wohnung in Mehrparteienhaus auch bei Brand sicher

“Man kann ein Hochhaus nicht in fünf Minuten evakuieren”, erläuterte der Oberbrandrat gegenüber der APA. Wurden alle Brandschutzbestimmungen eingehalten, wovon man in Österreich ausgehen können müsse, sei man aber in einem Mehrparteienhaus in seiner Wohnung so lange sicher, bis die Helfer eintreffen und Anweisungen erteilen. Die Feuerwehr bringt dann die Bewohner geordnet in Sicherheit, nötigenfalls mit Hilfe von Atemschutz.

Türen und Wohnungstüre unbedingt schließen

Liegt der bedrohliche Brandherd in der eigenen Wohnung, gilt: den Gefahrenbereich verlassen, wobei man möglichst alle Türen und insbesondere die Wohnungstür schließen soll. Dadurch werden Feuer und Rauch zumindest eine Weile aufgehalten und man ermöglicht durch dieses Hintanhalten der Rauchverschleppung, so die Experten, auch anderen Hausbewohnern die Flucht. Wer daran noch zu denken imstande ist, nimmt Handy und Schlüssel mit – für den Notruf und damit die Feuerwehr die Wohnungstür später nicht aufbrechen muss.

Nicht ins stark verrauchte Stiegenhaus laufen

Brennt es am Gang, also praktisch vor der Wohnungstür, sollte man diese von innen wieder schließen und die Feuerwehr rufen. “In ein stark verrauchtes Stiegenhaus zu laufen ist nicht ratsam”, warnte Feiler eindringlich. Zieht Rauch in die Wohnung, sollte man die Türen zu den Zimmern mit den meisten Lüftungsanlagen zumachen, also Bad und Klo. Rauch kann auch über Fenster eindringen, die in der Nähe des Brandherds liegen – diese sind dann ebenfalls zu schließen und wenn möglich andere zu öffnen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- AYA-Hallenbad bis 3. September... +++ - Severin Huber (23) übernimmt L... +++ - 17-Jähriger in St. Johann mit ... +++ - Fahrradfahrerin bei Zusammenst... +++ - Was in Salzburg achtlos weggew... +++ - Salzburgs Flüsse brauchen mehr... +++ - Salzburgerin kürt sich zur Eur... +++ - 300 Flusskrebse aus dem Hinter... +++ - FPÖ-Chef Strache reichte Bunde... +++ - Zell am See: Drohnen sollen in... +++ - Preismonitor: So groß können d... +++ - Das waren die Events am Wochen... +++ - Überhitzte Solaranlage sorgt f... +++ - Saalfelden: Brutale Schlägerei... +++ - Wetter präsentiert sich ab Woc... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Mehr auf Salzburg24