Riesen Stimmung beim Röthner Dorfball

Von Gemeindereporter Helmut Welte
Akt.:
0Kommentare
Riesen Stimmung auf dem Röthner Dorfball. Riesen Stimmung auf dem Röthner Dorfball. - © hwe
Riesen Stimmung beim Röthner Dorfball. „Am Rosenmontag bin ich geboren, am Rosenmontag in Röthis im Vorarlberger Land“, so könnte der neue Röthner Faschingshit der Zukunft heißen. Denn, wer den 11. Röthner Dorfball im voll besetzten Gemeindesaal live miterleben durfte, wird in den nächsten Jahren wissen wo er Rosenmontag feiert.


Ein sensationelles Programm, dargeboten von den Ortsteilen Abtrag, Unterdorf und Winkel, sowie mit einer Premiere der Tennisclub Vorderland, dass den ausverkauften Saal mehrmals von den Sitzen riss.
Ein Ballereignis der Extraklasse, bestens organisiert von der neuen Ballchefin Stefanie Bertsch und moderiert von Stefan Brugger.
Gleich beim Eingang verkaufte „Punker“ GR Ing. Roman Kopf die letzten zehn Eintrittskarten, ehe seine Kollegen Vizebürgermeister Burkhard Nesensohn und GR Ing. Peter Keckeis die Gäste mit einem original Röthner Schnäpsle begrüßten.
Unter den vielen Ballgästen auch Bürgermeister Ing. Norbert Mähr mit Gattin Maria, der fast die komplette Gemeindevertretung mit zum Ballereignis des Jahres brachte. Die Starbirds sorgten mit ihren flotten Rhytmen dafür, dass die Tanzfläche den ganzen Abend gefüllt war.
Bereits beim ersten Programmpunkt sorgten die „Schesa“ Gabi Vallaster und Edeltraut Kumanovitsch, die in gekonnter Manier die Gemeinde Hoppalas aufs Korn nahmen für einen fulminanten Auftakt.
Da wollte natürlich der Ortsteil Unterdorf nicht nachstehen. Mit dem Einakter „Urlaub in der Türkei – all inclusiv“, bei dem sogar Star Borat und die Bay – Watch Truppe auftrat lachten die Ballbesucher Tränen.
Der Tennisclub Vorderland, erstmals beim Röthner Dorfball mit von der Partie, bot mit der „Symphonie in Weiss“ eine Tanzshow der Superlative, nach welcher die Zuschauer lautstark eine Zugabe forderten.
Der absolute Hammer dann die Schlussnummer des Ortsteils „Winkel“. Beim Musical „Ich war noch niemals in New York“ blieb kein Ballbesucher mehr sitzen. Mit nicht mehr enden wollendem Applaus bedankte sich der volle Saal für die sensationellen gesanglichen und tänzerischen Darbietungen. Erst nach zwei Zugaben ließ man die Stars des Abends von der Bühne.
Ein wirklich beeindruckendes Programm, das den vielen Ballbesucher beim Röthner Dorfball geboten wurde. Zu den Klängen der Starbirds wurde dann noch lange das Tanzbein geschwungen, ehe sich auch die letzten Ballbesucher nach einem Schlummertrunk in der Bar ins Faschingsfinale verabschiedeten.
„Einfach sensationell was hier von Amateuren geboten wurde. Zudem war die Stimmung sensationell“, war eine Ballbesucherin restlos begeistert und versprach wie viele andere auch im nächsten Jahr sicher wieder zukommen.



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen