RLW: Anif ist Herbstmeister – SAK bleibt Schlusslicht

Von Aleksandar Andonov
Akt.:
4Kommentare
Grödig (Steven Schmidt/re.) mühte sich gegen Altachs Amateure zu einem 1:0-Arbeitssieg.
Grödig (Steven Schmidt/re.) mühte sich gegen Altachs Amateure zu einem 1:0-Arbeitssieg. - © Krugfoto
Die Hinrunde in der Regionalliga West ist vorbei. Anif kürt sich mit einer Gala-Vorstellung zum Herbstmeister. Während es für die Austria und Seekirchen nichts zu holen gab, fuhren Grödig, St. Johann und Eugendorf wichtige Siege ein. SAK und Pinzgau müssen sich mit einem Remis begnügen.




Dass es mit acht Salzburger Vertretern in der Westliga zu keinem Salzburger Derby kommt, ist eine wahre Rarität – zum Abschluss der Hinrunde jedoch der Fall. Doch auch nach dem letzten Spieltag in der Herbstrunde bleibt eines klar: Mit Anif und Grödig dominieren zwei Salzburger Vereine die heurige Saison in der Westliga nach Belieben. Beide Teams lieferten sich den ganzen Herbst ein Kopf-an-Kopf-Rennen, welches Anif mit einem Fotofinish für sich entscheiden hat können.

Anif krallt sich Herbstkrone

Eine Glanzleistung zum Zunge schnalzen lieferte Anif in der 15. Runde in Hard ab. Die Hofer-Elf schoss den Grödig-Bezwinger mit 1:7 aus dem eigenen Waldstadion. Mit fünf schön herausgespielten Toren und zwei Freistößen fixierten die Anifer den zwölften Sieg in Serie und halten nun bei 40 Punkten aus 15 Spielen auf Rang eins. “Über das gesamte Spiel gesehen eine überragende Leistung meiner Mannschaft. Nach dem holprigen Start tankten wir von Sieg zu Sieg mehr Selbstvertrauen und steigerten unsere Leistungen am Platz”, erklärte Hofer, dessen Team aufgrund des besseren Torverhältnisses den Herbstmeistertitel feiern darf.

Grödigs Standardspezialist schlug zu

Grödig tat sich hingegen gegen Altachs Amateure viel schwerer. Die Fötschl-Crew hatte Altach mit einer Dreierkette in der ersten Halbzeit sehr gut im Griff. Durch einen direkt verwandelten Eckball von Elias Kircher (21.) ging Grödig in Führung. In Folge gaben die Flachgauer das Spiel ein wenig aus der Hand und erkämpften sich schlussendlich mit viel Aufwand und aufgrund eines gut aufgelegten Keepers den harten 1:0-Arbeitssieg. “Das war ein wichtiger Sieg. Wir wussten, dass Altach ein schwieriger Gegner ist”, sagte Fötschl.

Kubilay Öztürk (li.) erzielte das 1:0 für Austria Salzburg. /Krugfoto Kubilay Öztürk (li.) erzielte das 1:0 für Austria Salzburg. /Krugfoto ©

Austrias Arroganz wurde bestraft

“Ein Spiel dauert nun mal 90 Minuten”. Diese Fußballerfloskel bekam die Salzburger Austria beim “Auswärtsspiel” in Maxglan gegen Wörgl hart zu spüren. Die Mannschaft von Didi Emich lag bereits zur Pause durch Youngster Kubilay Öztürk und Danijel Morariju verdient mit 2:0 in Front. In der 52. Minute gelang Nico Mayer sogar noch das 3:0. Doch was sich danach in Maxglan abspielte, bekommt man auch nicht alle Tage zu sehen. Innerhalb von sechs Minuten (61. bis 67.) nutzte Wörgl Austrias Gastgeschenke und deren Arroganz zu drei Toren aus. In der 76. Spielminute gelang Wörgl mit dem 4:3 das praktisch Unmögliche.

Last-Minute-Sieg für St. Johann

Ein wahrer Krimi spielte sich zwischen St. Johann und Kufstein ab. Nachdem die Tiroler nach einem Freistoß in der 25. Minute in Führung gingen, sorgte Abwehrboss Roman Hupf praktisch mit dem Pausenpfiff zum 1:1-Ausgleich. Danach gestaltete sich das Spiel mit hohem Tempo relativ offen. Beide Teams waren bemüht die Entscheidung herbeizuführen, doch dies gelang bei einer Kopie zum 1:1 nur den Heimischen. Die Tiroler brachten den Ball nach einer Standardsituation nicht aus der Gefahrenzone, Hupf war erneut per Fuß zur Stelle und sorgte für den viel umjubelten 2:1-Siegestreffer. Somit verschaffte sich die Lottermoser-Elf einen größeren Polster zu den Abstiegsrängen, rangiert nun mit 18 Punkten auf dem zehnten Platz.

Erster Auswärtssieg für Eugendorf

Das Spiel zwischen Eugendorf und den Wacker Amateuren sollte ursprünglich im Flachgau ausgetragen werden. Nach dem Platztausch bei der Austria war es das zweite Spiel, bei dem sich die Verbände auf eine Verlegung des Spielorts geeinigt hatten. Und ausgerechnet im ursprünglichen Heimspiel gelang Eugendorf nach neun Runden der erste Sieg in der Fremde. Nach dem frühen Rückstand nach 100 Sekunden drehten die Eugendorfer richtig auf. Zuerst sorgte Kapitän Wolfgang Suppan (28.) mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 1:1. Andreas Schobesberger (44.) erzielte kurz vor der Pause das 2:1. Abwehrchef Manuel Ramspacher (58.) stellte nach einem Eckball den 3:1 den Endstand her. Eugendorf hat nun fünf Punkte Vorsprung zur Gefahrenzone.

Seekirchen verliert in Schwaz

Ein heißes Duell gab es zwischen Schwaz und Seekirchen zu bestaunen. Gegen den Dritten aus Schwaz ging Seekirchen durch einen Elfmeter (9.) früh in Rückstand, glich in der Folge jedoch zwei Mal zum 2:2 aus, ehe das dramatische Duell in der 53. Minute zum 3:2 für Schwaz entschieden worden ist. Seekirchen war danach bemüht, den Ausgleichstreffer zu erzielen, doch die Tiroler ließen nichts mehr anbrennen und festigten ihre Topplatzierung hinter dem Salzburger Führungsduo. Seekirchen hingegen schließt die Hinrunde mit 16 Punkten auf Rang 13 ab.

Pinzgau hält Dornbirn auf Abstand

Mit dem Unentschieden gegen Dornbirn musterte sich der FC Pinzgau Saalfelden zur drittbesten Salzburger Mannschaft in der Westliga. In Dornbirn gelang Zoltan Kiss (42.) nach einem kurz abgespielten Eckball per Kopf das 1:0. Doch Dornbirn fand praktisch mit dem Pausenpfiff (45. + 3) per Elfmeter die richtige Antwort zum 1:1. Danach hatten beide Teams gute Gelegenheiten zur Führung, doch beide Seiten scheiterten an deren Ungenauigkeit vor dem gegnerischen Tor.

SAK hängt weiter fest

Zwölf Runden lang hatte der SAK 1914 nichts zu feiern. Im Krisengipfel gegen den Vorletzten aus Hohenems hätten die Städter ihre rote Laterne direkt weitergeben können. Doch das Team von Eidke Wintersteller gelang der lang ersehnte Befreiungsschlag auch diesmal nicht. Die beste Chance für die Nonntaler fand Youngster Florian Kuglitsch vor. Somit bleibt der SAK mit zehn Punkten Tabellenschlusslicht – das rettende Ufer ist derzeit vier Punkte entfernt.

Regionalliga West: 15. Runde

  • Wörgl : SV Austria Salzburg 4:3 (0:2)
  • TSV St. Johann : Kufstein 2:1 (1:1)
  • SV Grödig : Altach Amat. 1:0 (1:0)
  • FC Wacker Innsbruck II : USC Eugendorf 1:3 (1:2)
  • Hohenems : SAK 1914 0:0 (0:0)
  • Hard : USK Anif 1:7 (0:4)
  • Dornbirn : FC Pinzgau Saalfelden 1:1 (1:1)
  • Schwaz : SV Seekirchen 3:2 (2:1)

(SALZBURG24)

Leserreporter
Feedback


4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel