RLW: Nur Pinzgau punktet voll – Remis im Salzburg-Derby

Akt.:
Zoltan Kiss ebnete mit dem 1:0 den Pinzgauer Triumph.
Zoltan Kiss ebnete mit dem 1:0 den Pinzgauer Triumph. - © Krugfoto
Es kommt nicht oft vor, dass der FC Pinzgau als einziger Salzburger Westliga-Vertreter einen Sieg einfahren kann. Während Grödig im Derby gegen Seekirchen wankte, fiel Wals-Grünau in Dornbirn um. Auch Anif konnte in Schwaz nicht drei Punkte einfahren.




Ein Salzburg-Derby auf hohem Niveau gab es zwischen Grödig und Seekirchen zum Auftakt in die 23. Runde der Regionalliga West zu bestaunen.

Seekirchens Rezept fehlte Schaumkrone

Dass Grödig bei Standards gefährlich ist, drang auch bis nach Seekirchen durch. Die Schriebl-Mannen hielten mit ihrer harten Gangart den Ex-Bundesligisten vom eigenen Strafraum fern. “Sie haben uns richtig zugesetzt und uns nicht in das Spiel kommen lassen”, gab Grödig-Trainer Mario Messner im SALZBURG24-Gespräch zu. Taferner und Rexhepi verabsäumten es bei ihren Großchancen dem Seekirchner Rezept die Schaumkrone aufzusetzen. “Für uns ist es genug Schaum, einen Punkt in Grödig geholt zu haben. Das Unentschieden geht in Ordnung”, erklärte Schriebl.

Scott Kennedy (Grödig/li.) und Christof Kopleder (re.) lieferten sich eine heiße Schlacht. /Krugfoto Scott Kennedy (Grödig/li.) und Christof Kopleder (re.) lieferten sich eine heiße Schlacht. /Krugfoto ©

Lottermoser schwärmt von Wackers Fohlen

Dass ein “Mittelständer” aus der Westliga aufsteigen soll, führte im letzten Monat zu heißen Diskussionen. Von “sportlich nicht wertvoll” war die Rede. Doch im Duell gegen St. Johann präsentierten sich die Wacker-Fohlen von ihrer Schokoladenseite. Mit fünf Jugendnationalspieler spielten die technisch versierten Tiroler groß auf. “Ich bin richtig angetan von ihrem Potenzial und der Art und Weise wie in Innsbruck gearbeitet wird. Der Aufstieg macht durchaus Sinn. Wer anderer Meinung ist, sollte sich das einmal genauer anschauen”, erläuterte St. Johann-Trainer Ernst Lottermoser nach der Nullnummer.

Die Systemumstellung auf eine stabilere Defensive trug bei den Pongauern abermals Früchte. Gegen Anif, Altach und nun Innsbruck erhielten die St. Johanner nur zwei Gegentreffer. Das berühmte Zitat von Franz Beckenbauer, dass die Defensive das Handwerk und die Offensive Kunst sei, würde Lottermoser prompt unterschreiben.

Pinzgau meldet sich zurück

Die 0:4-Niederlage beim überheblichen Auftritt gegen Wals-Grünau steckte bei den Pinzgauern noch tief in den Knochen. Just gegen Altachs zweite Garnitur nutzen die Fürstaller-Mannen ihre Chance zur Rehabilitierung. Mit dem 2:1-Sieg gegen den Viertplatzierten verkürzten die Pinzgauer den Rückstand zum rettenden Ufer auf drei Punkte. “Dabei freu ich mich noch mehr, wenn der Erfolg verdient war und man ihn nicht per Zufall erreichte”, erklärte Fürstaller. Nach einem Eckball legte Innenverteidiger Tandari auf Kiss (40.) ab, der mit seinem schwächeren linken Fuß die Führung besorgte. Beim 2:0 eroberte Gadenstätter im Mittelfeld den Ball und bediente Moosmann (65.) am Strafraum, wo der Linksfuß nach innen zog und ins kurze Eck einnetzte. In der Folge hielt Keeper Van Hoeven den Sieg fest, musste sich nur von Cheukoua (82.) geschlagen geben.

Wals-Grünau unterliegt in Dornbirn

Die Reise aus Voralberg musste Wals-Grünau am Samstag mit leeren Händen wieder antreten. Ex-Seekirchen-Stürmer Fridrikas (4.) traf früh für die Ländle-Elf. Grünau hatte mit Pichlers 16. Saisontreffer zwar die richtige Antwort parat, konnte aber dem Vieira-Doppelschlag (38., 86.) nichts mehr entgegensetzen.

Anif verspielt Führung in Schwaz

Da Anif-Coach Thomas Hofer aus gesundheitlichen Gründen die Reise nach Schwaz nicht antrat, ersetzte ihn “Co” Andreas Berktold auf der Trainerbank. Drei Tage nach seinem 36. Geburtstag sah er die schnelle Führung durch Sebastian Wachter (7.). Danach lief es in der Offensivabteilung des Meisters nicht rund – auch weil der Wind und der holprige Rasen kein Kombinationsspiel zuließen. Anif hatte durch Patrick Greil zwar die Entscheidung am Fuß, musste allerdings kurz vor Schluss durch Knoflach (85.) den Ausgleich hinnehmen.

Regionalliga West: 23. Runde

  • SV Grödig : SV Seekirchen 0:0 (0:0)
  • SV Wörgl : FC Kufstein 4:2 (2:1)
  • FC Wacker Innsbruck II : TSV McDonald´s St. Johann 0:0 (0:0)
  • FC Pinzgau Saalfelden : Altach Amat. 2:1 (1:0)
  • FC Mohren Dornbirn 1913 : SV Wals-Grünau 3:1 (2:1)
  • FC Hard : FC Eurotours Kitzbühel 0:2 (0:0)
  • Alberschwende : VfB Hohenems 2:4 (0:1)
  • Schwaz : Anif 1:1 (0:1)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Betrunkener schlägt Freundin i... +++ - Woche beginnt in Salzburg noch... +++ - LIVETICKER: Alle Entwicklungen... +++ - Mutmaßlicher Messerstecher am ... +++ - Winzermarkt lockt zahlreiche W... +++ - 22-Jähriger bei Messerstechere... +++ - Sonntags-Talk mit Werber Thoma... +++ - Fahrübung endet in Kaprun im F... +++ - Alkolenker mit nahezu 2,5 Prom... +++ - Landtagswahl: Wer macht das Re... +++ - 10.000 Salzburger beim "Radfrü... +++ - Vorzeitige Saisoneröffnung: Sa... +++ - Mit dem E-Bike von München bis... +++ - Landtagswahl: FPÖ hofft auf 20... +++ - Große Suchaktion in Saalbach: ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen