RLW-Revolution: Fusioniert Salzburg mit Regionalliga Mitte?

1Kommentar
Die Regionalliga West steht vor einer kompletten Neuausrichtung.
Die Regionalliga West steht vor einer kompletten Neuausrichtung. - © APA/HERBERT P. OCZERET/Symbolbild
Noch bevor der Österreichische Fußballverband (ÖFB) über die Regionalliga West entschieden hat, kündigte der Salzburger Verband die Westliga-Vereinbarung. Nun äußert sich ÖFB-Präsident Leo Windtner zu der Causa. Eine Fusion von Salzburg mit der Regionalliga Mitte sowie eine vierte Regionalliga steht im Raum.




Salzburg fühlte sich von den Fußballverbänden aus Tirol und Vorarlberg hintergangen und setzte ein deutliches Signal. Vergangenen Dienstag wurde die Vereinbarung mit dem “Westen” gekündigt. Es entstand der Anschein, als ob Präsident Herbert Hübel und Geschäftsführer Peter Haas mit allen Verantwortlichen aus Salzburg Druck auf den ÖFB ausüben wollten.

ÖFB-Präsident äußert sich zur Regionalliga West

Am 14. September entscheidet der ÖFB in einer Präsidiumssitzung (bestehend aus ÖFB-Präsident Leo Windtner, den neun Landespräsidenten und drei Bundesliga-Vertretern), wie die Zukunft der Westliga aussehen wird. Eine offizielle S24-Anfrage an die Führungsetage blieb nahezu unbeantwortet: “Der ÖFB bestätigt den Eingang des Schreibens. Da das Thema auf der Tagesordnung der nächsten Präsidiumssitzung steht, wird es in diesem Rahmen behandelt”, verkündete ÖFB-Pressesprecherin Iris Stöckelmayr.

Windtner: “Vier Regionalligen vorstellbar”

Vorschläge bezüglich der RLW-Zukunft gab es bislang wie Sand am Meer. Eine davon lautet, dass Salzburg künftig gemeinsam mit Oberösterreich eine von dann insgesamt vier Regionalligen stellen solle. “Ich kann mir vier statt der bisherigen drei Regionalligen sehr gut vorstellen. Nur in dieser Konstellation wäre mit den Bundesländern Wien, Burgenland, Niederösterreich der Osten abgedeckt. Mit Tirol und Vorarlberg der Westen. Dazu kämen noch Salzburg und Oberösterreich sowie die Steiermark und Kärnten, sagte Windtner zu den ÖON.

ÖFB-Präsident Leo Windtner kann sich Salzburg und Oberösterreich in neuer Regionalliga vorstellen.APA/HERBERT PFARRHOFER ÖFB-Präsident Leo Windtner kann sich Salzburg und Oberösterreich in neuer Regionalliga vorstellen.APA/HERBERT PFARRHOFER ©

Regionalliga gerät ins Hintertreffen

“Es muss jetzt endlich eine Dynamik in die Neugestaltung der Regionalligen kommen. Nach der Bundesliga-Reform wurde für die dritte Liga nie mitgedacht”, fehlte es Windtner eine klare Neuausrichtung. Am Freitag gehe es vorrangig um die Zukunft der Regionalliga West. “Wir brauchen aber endlich ein Konzept für ganz Österreich. Mit der aktuellen Situation kann man einfach nicht zufrieden sein”, fügte Windnter an.

Revolution mit Salzburg?

Oberösterreichs Verbandspräsident Gerhard Götschhofer begrüßt eine offenen Diskussion am Freitag. “Es soll sich jeder einbringen können, inklusive der Vereine, die dann ja in dieser neuen dritten Liga spielen werden”, sagte er. Dabei könne er sich auch eine Regionalliga-Revolution mit Salzburg vorstellen. “Warum nicht? Jeder Vorschlag muss erlaubt sein.”

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- VGT demonstriert vor Regierung... +++ - Krimmler Ache wird gebändigt: ... +++ - Künftig keine Gratis-Zahnspang... +++ - Modellprojekt in Gneis: Knapp ... +++ - 13.000 Euro Schaden: Diebesduo... +++ - Dauerhafte Sommerzeit: Würden ... +++ - Nach Sturm "Fabienne" in Salzb... +++ - Streit unter Pkw-Lenkern: 30-J... +++ - Feuerwehr St. Veit feiert 140 ... +++ - Die besten Bilder vom 42. Rupe... +++ - 315 Feuerwehrleute in Salzburg... +++ - Das Abenteuer kann beginnen! M... +++ - Aggressiver 52-Jähriger geht a... +++ - Europäischer Radgipfel tagt ab... +++ - Heinz Nußbaumer (75) im Sonnta... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel