RLW: Zwei Salzburger Derbys ohne Sieger – SAK im freien Fall

Von Aleksandar Andonov
Akt.:
1Kommentar
Reischl Daniel erzielte im Derby das 1:0 für Eugendorf (li.) gegen Austria Salzburg (Roksandic Goran/re.).
Reischl Daniel erzielte im Derby das 1:0 für Eugendorf (li.) gegen Austria Salzburg (Roksandic Goran/re.). - © Krugfoto
In der zehnten Runde der Fußball-Westliga gab es bei zwei Salzburg-Derbys keinen Sieger. Im Krisengipfel hatte Pinzgau gegen den SAK die Nase vorne. Die Wintersteller-Elf befindet sich weiterhin im freien Fall.




Die Anfangsphase zwischen Eugendorf und Austria Salzburg gehörte klar den Gastgebern. Eugendorfs Goalgetter Christof Kopleder hatte gleich zu Beginn die Führung am Fuß, traf jedoch vor dem Tor die falsche Entscheidung. Anstatt selber den Abschluss zu suchen, spielte der Stürmer aus aussichtsreicher Position auf.

Keinen Sieger zwischen Eugendorf und Austria Salzburg

Protagonist der ersten Halbzeit war Ebrima Ndure. Der pfeilschnelle Austria-Angreifer versenkte gleich drei Mal den Ball im Netz, doch das Schiedsrichtergespann um Florian Jäger entschied jedes Mal auf Abseits. “Meiner Meinung nach waren zwei Treffer regulär”, ärgerte sich Austria-Trainer Didi Emich, der mit seinem Team kurz vor der Pause durch Kopleder in Rückstand geraten hätte können. Daniel Reischl (56.) traf in der zweiten Halbzeit per Freistoß zur 1:0-Führung für die Eder-Boys. Wenig später besorgte der eingewechselte Austria-Youngster Amir Keskic in seinem zweiten Regionalliga-Einsatz das Remis. Nach einer idealen Ndure-Vorlage traf der Ex-Grödiger zum 1:1. In der Schlussphase hatte Eugendorf noch zwei gute Chancen, letztendlich blieb es aber bei einer gerechten Punktteilung.

Keine Tore in Seekirchen

Im zweiten Salzburg-Derby zwischen Seekirchen und St. Johann gab es ebenfalls keine Treffer zu bestaunen. Für Seekirchen hatte Torgarant Lukas Fridrikas die besten Gelegenheiten vorgefunden. Doch der Angreifer scheiterte alleine vor Gäste-Goalie Andreas Hettegger. Auch Philipp Stadtmann hatte bei einem Stangenschuss nicht das nötige Glück auf seiner Seite. Seekirchen bleibt daheim weiterhin ungeschlagen, während St. Johann den Negativlauf mit drei Niederlagen en suite stoppen konnte.

SAK im freien Fall

Während Pinzgau in den letzten vier Spielen nur einen Punkt einfahren konnte, kassierte der SAK 1914 nach einem großartigen Start gleich sechs Pleiten am Stück. Im Krisengipfel behielten die Pinzgauer mit einem knappen 2:1-Sieg die Oberhand und halten die Nonntaler somit auf Abstand. In einem chancenarmen Spiel vollendete Lukas Moosmann nach einem Konter das 1:0 für die Gäste. Dem SAK gelang durch Joker Daniel Buhacek in der 71. Minute das 1:1, ehe sie die Schlussphase – aufgrund einer Ampelkarte für Wolfgang Rath – in Unterzahl fertig spielen mussten. Drei Minuten vor Schluss traf Emir Hasic nach einer schönen Einzelaktion das viel umjubelte 2:1. Mit der Leistung war Saalfelden-Coach Markus Fürstaller gar nicht zufrieden: “Wir haben zu viele Abspielfehler gemacht. Zum Glück haben zwei Einzelaktionen zum Sieg gereicht.”

Das Salzburger Führungsduo mit Grödig und Anif war wegen Starkregens nicht im Einsatz.

Regionalliga West: 10. Runde

  • SV Austria Salzburg : USC Eugendorf 1:1 (0:0)
  • Kufstein : Schwaz 4:0 (3:0)
  • SV Seekirchen : TSV St. Johann 0:0 (0:0)
  • USK Anif : FC Wacker Innsbruck II -:- (-:-) abgesagt
  • SV Grödig : Dornbirn -:- (-:-) abgesagt
  • Wörgl : Hard 0:3 (0:0)
  • FC Pinzgau Saalfelden : SAK 1914 2:1 (1:0)
  • Altach Amat. : Hohenems 2:0 (2:0)

(SALZBURG24/Andonov)

Leserreporter
Feedback


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel