RLW: Salzburger “Legenden” verabschieden sich

Akt.:
Anif feiert die Westliga-Titelverteidigung.
Anif feiert die Westliga-Titelverteidigung. - © Krugfoto
Bei solchen emotionalen Verabschiedungen geriet das Sportliche am letzten Westliga-Spieltag ein wenig in den Hintergrund. Bei fast allen Salzburger Westligisten sagten am Pfingstwochenende wahre Fußball-Größen (vorübergehend) “Servus”.




Mit dem fixierten Meistertitel bei Erzrivale Grödig verflog der Druck in Anif. “Bereits unter der Woche war der Abschied von Philip Scherz und Tormann Josef Stadlbauer Gesprächsthema Nummer eins im Training”, sagte Trainer Thomas Hofer im Gespräch mit SALZBURG24.

Zwei Anifer Urgesteine verlassen den Meister

So war es nicht verwunderlich, dass im Spiel gegen Aufsteiger Wacker Amateure die Luft ein wenig draußen war. Der Meister hatte selten Zugriff und musste sich mit 4:2 geschlagen geben. Viel wichtiger war der würdige Abschied von Eigengewächs Scherz, der nach 18 Jahren im Anif-Dress seine Fußballschuhe an den Nagel hängt. Die Spieler verabschiedeten die “Anif-Legende” mit einer Spalier und einem Meistertrikot. Der Verein beschenkte den 32-Jährigen und seine zukünftige Frau Rosalie mit einer Übernachtung im Winterstellgut in Annaberg. “Eigentlich kann kein Geschenk seine Verdienste für den Verein beschreiben”, sagte Hofer, der Scherz gerne in einer anderen Funktion im Verein sehen würde.

Mit Josef Stadlbauer und Philip Scherz verliert Anif zwei Führungsspieler. /Krugfoto Mit Josef Stadlbauer (li.) und Philip Scherz (re.) verliert Anif zwei Führungsspieler. /Krugfoto ©

Seinen letzten Auftritt hatte auch Stadlbauer, der nach 13 Jahren zu Konkurrent Grödig wechselt. “Er hatte großen Anteil an der Titelverteidigung und ist ein super Tormann. Wir freuen uns schon auf die Duelle im Derby”, fügte Hofer an. Die Feierlichkeiten wurden nach der Party im Vereinsheim im Hotel Friesacher weitergeführt, ehe die Spieler in die Altstadt nach Salzburg weiter zogen.

St. Johann verabschiedet Roman Hupf in Barcelona

Über 23.000 Einsatzminuten in 386 Spielen konnte Roman Hupf in elf Jahren für St. Johann verbuchen. Der Leitwolf bekam im Abschiedsspiel gegen Dornbirn 20 Minuten Zeit für ein letztes Schaulaufen, das er mit dem vermeintlichen Treffer zum 2:1 vor seinen aus Oberwang angereisten Eltern selber hätte entscheiden können. Nur eine Abseitsstellung verhinderte die Krönung des Innenverteidigers, der nie eine rote und nur 33 gelbe Karten gesehen hat. “Es war ein Abschied mit Wehmut. Hupfi ist eine Salzburger Fußball-Legende”, sagte Trainer Ernst Lottermoser, der nach den Standing Ovations gerne länger am Platz gefeiert hätte.

Doch zehn Spieler mussten im Anschluss den Flieger nach Barcelona erwischen. “Das haben sie sich verdient und zeigt den Zusammenhalt im Team noch einmal deutlich”, sagte Lottermoser. Präsident Josef Klingler bot Hupf neben dem Posten als Co-Trainer weitere Funktionen an und will den 39-jährigen Routinier weiter an den Verein binden.

Zehn St. Johann-Spieler lassen die Saison bei einem Urlaub in Barcelona Revue passieren./Lukas Beran Zehn St. Johann-Spieler lassen die Saison bei einem Urlaub in Barcelona Revue passieren./Lukas Beran ©

Grödig-Ära geht für Leithammel Robert Strobl zu Ende

Robert Strobl war der einzig verbliebene Grödig-Akteur beim Höhenflug in der Bundesliga. Er hatte maßgeblichen Anteil am Aufstieg und der Qualifikation zur Europa League. Nach sechs Jahren mit vielen Höhen und Tiefen zog er sich am Donnerstag beim 3:3 gegen Schwaz das letzte Mal das blau-weiße Trikot über. Im Sommer kehrt er der Messner-Elf den Rücken und schließt sich Groß-Investor SAK an. Grödig beendet die Saison auf dem souveränen zweiten Platz und bot Anif bis zum Schluss Paroli. “Wenn ich mit dem Trainerteam ein ganzes Jahr Zeit zum Arbeiten gehabt hätte, wären wir Meister geworden”, sagte Grödig-Trainer Mario Messner.

Wals-Grünau ist drittbestes Salzburger Amateurteam

Nach der Rekord-Saison und dem Aufstieg aus der Salzburger Liga erreichte Wals-Grünau sein Ziel. Trainer Franz Aigner und sein Team haben die Ziellinie mit einem überragenden 5:0-Erfolg gegen Kufstein als drittbeste Amateurmannschaft Salzburgs überquert. Richtungsweisend war die Parade von Keeper Stefan Huber gleich zu Spielbeginn. Danach nahmen die Walser Fahrt auf und überzeugten auf ganzer Linie. “Speziell die Eigenbauspieler Schnöll, Scheibenhofer und Sturm haben mich beeindruckt”, erklärte Aigner, der ab Sommer auf Kapitän Sadat Hamzic verzichten muss. Nach sieben Jahren verlässt eine weitere Fußball-Größe Salzburg. Der 35-Jährige heuert ja bekanntlich in Ostermiething an. Dazu kommen neben Pertl (St. Johann) und Thaller (Eugendorf), auch noch Ploner (Hallwang), Soder (SAK) und Seiler (Grödig).

Christian Schnöll (re.) spielte bei Wals-Grünau eine gute Saison. Traf gegen Kufstein zum 1:0. /Krugfoto Christian Schnöll (re.) spielte bei Wals-Grünau eine gute Saison. Traf gegen Kufstein zum 1:0. /Krugfoto ©

Vor Cup-Finale mit Heimsieg beschenkt

Auch beim FC Pinzgau wurde am Samstag ein Abschied gefeiert. Coach Markus Fürstaller bricht seine Zelte ab und macht für Franz Seiler Platz. Bei seinem letzten Heimspiel schenkten die Spieler dem scheidenden Trainer ein 3:0 gegen Absteiger Alberschwende. Ganz vorbei ist die Ära Fürstaller im Pinzgau allerdings noch nicht. Am Mittwoch steigt das Landescup-Finale gegen Straßwalchen, wo der erste Titel seit dem Aufstieg 2014 geholt werden soll.

Seekirchen beendet Saison auf Rang zwölf

Den Saisonausklang hätte sich Seekirchen bei der 3:0-Pleite bei Altachs Amateuren sicherlich anders vorgestellt. Nurkan Ibrahimi erlegte die Schriebl-Elf per Dreierpack im Alleingang. Somit beendete Seekirchen mit drei Niederlagen in Folge die Saison auf dem zwölften Rang und fügte der guten Rückrunde damit einen fahlen Beigeschmack hinzu.

Regionalliga West: 30. Runde

  • TSV St. Johann : FC Dornbirn 1913 1:1 (0:1)
  • USK Maximarkt Anif : FC Wacker Innsbruck II 2:4 (0:2)
  • FC Hard : SV Wörgl 2:2 (1:2)
  • FC Eurotours Kitzbühel : VfB Hohenems 4:2 (3:1)
  • Altach Amat. : SV Seekirchen 3:0 (1:0)
  • SV Wals-Grünau : FC Kufstein 5:0 (2:0)
  • FC Pinzgau Saalfelden : Alberschwende 3:0 (0:0)

 

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Zwei Pkw im Pongau überschlage... +++ - Wasserretter im Sturm-Einsatz +++ - Tödlicher Verkehrsunfall in Pi... +++ - Münchner kurvt am Mozartplatz ... +++ - 50 Euro Förderung für den Kauf... +++ - Salzburger Grenzfall: Warum de... +++ - Diese Tiere finden sich nachts... +++ - Mehr als zwei Millionen Österr... +++ - In Hallein ausgebüxte Hündin f... +++ - Nach Evakuierung in Straßwalch... +++ - Radfahrerin (61) verletzt: Aut... +++ - Salzburger Landeskliniken werd... +++ - Ortssperren für Stauausweichle... +++ - Zwei Frauen in Salzburg offenb... +++ - Ferienbetreuung für Salzburgs ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen