Rockhouse: Die Highlights im September

Akt.:
Die US-Band We Are Scientists kommt am 15. September mit ihrem neuen Album ins Rockhouse.
Die US-Band We Are Scientists kommt am 15. September mit ihrem neuen Album ins Rockhouse. - © Rockhouse/Shervin Lainez
Das Salzburger Rockhouse startet laut in den Herbst: Im September beehren wieder zahlreiche Künstler aller Genres, darunter We Are Scientists und Fai Baba, die Räumlichkeiten im Kapuzinerberg.

11. September: Gangstas of Soul

Der unwiderstehliche Rhythmus schwarzer Musik hat sechs der erfahrensten Salzburger Musiker zu diesem Projekt zusammengeführt. Hier ist alles garantiert echt, live und handgemacht. Ihre energiegeladene Mischung aus bekannten Hits und die unverkennbaren Arrangements von Soul-Künstlern wie Stevie Wonder, Marvin Gaye, James Brown, Prince und vielen anderen mehr lassen eine ganze Ära wiederauferstehen.

15. September: We Are Scientists

Kaum hat sich die New Yorker Power-Pop-Group We Are Scientists mit ihrem fünften Studioalbum „Helter Seltzer“ zurückgemeldet, steht eine ausgiebige Europa Tour an. „Helter Seltzer“ ist nach eigener Aussage ihr bislang verrücktestes Album, für das sie als Produzenten ihren ehemaligen Keyboarder Max Hart gewinnen konnten. Er brachte all seine magischen Fähigkeiten ein, um das Album zum Glänzen und zugleich zum Krachen zu bringen. Die Band selbst rätselte lange, in welches Genre sie sich damit einordnen sollen.

18. September: Blue Monday mit Sugaray Rayford

Mit Fug und Recht trägt er den Ehrennamen Mr. Soul-Blues Dynamite. Sugaray Rayford ist eine absolute Wucht. Umwerfend ist nicht nur die physische Bühnenpräsenz des fast zwei Meter langen Hünen, umwerfend ist vor allem sein musikalisches Spektrum, das vom klassischen Delta-Blues eines Son House über den swingenden West Coast Blues a la T-Bone Walker bis zum modernen funkigen Soul-Blues reicht.

19. September: Fai Baba bei Eleven Empire

Wie Fai Baba wirklich heißt, ist unerheblich. Der Musiker aus Zürich ist ein Hochstapler. „Ich habe viele Namen“, feixt er. Man würde dem jungen Mann ohnehin alles glauben, aufgrund seines gefährlichen Charmes. Selbst ob er aus der Schweiz kommt, ist fraglich, klingt das neue Album „Sad & Horny“ doch wie ein Direktimport des L.A.-Psych. Zumindest auf Platte, live entwirft Fai Baba seine Musik stets als etwas, das sich in der spontanen Situation seine Form sucht – mal alleine, mal zu zweit, mal mit Band.

27. September: Clap Your Handy Say Yeah


Gleich zwei große Davids (Byrne/Bowie) horchten auf, als die US-Band Clap Your Hands Say Yeah 2005 die Bühne betrat. Der Hype der Gründertage hat sich gelegt, die großen Popgesten sind einem dicht gewebten Songwriting gewichen und Mastermind Ounsworth betreibt seine affirmativen Klatschhände nun quasi in Eigenregie. „The Tourist“ heißt sein neues Album – es ist reif, persönlich und groß.

28. September: Arcane Roots

Nach knapp vier Jahren melden sich Arcane Roots endlich mit ihrem brandneuen, zweiten Studioalbum „Melancholia Hymns“ zurück. Die Band veröffentlicht außerdem umgehend die neue Single „Matter“. „Melancholia Hymns“ ist voller Ambition, Elektronica, Riffs, Strings, Dunkelheit und Licht. Es ist ein Album, in dem man sich komplett verlieren kann, eine komplexe musikalische Reise für Kopf und Herz.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Stefanie Millinger: Salzburger... +++ - Ruperti: Ganz Salzburg feiert ... +++ - Schlägereien in Salzburg: Poli... +++ - Motorradfahrer kracht in der S... +++ - L214: Vier Verletzte bei Verke... +++ - VGT-Obmann Balluch wegen Hassp... +++ - Polizei forscht Grödiger als v... +++ - Das war das Burning Animal 201... +++ - Rudolfskai: Gruppenschlägerei ... +++ - Altstadt: Männer versuchen in ... +++ - Sonne sorgt für gute Laune am ... +++ - Zell am See: 31-Jähriger dräng... +++ - Hagenauerplatz: 17-Jähriger vo... +++ - Bruck: Alkolenker zerlegt Auto... +++ - Medienpräsenz: Schaden mischt ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen