Bergrettungshund “Djuke” wittert stundenlang vermissten Rodler

Akt.:
1Kommentar
35 Bergretter waren am Mittwoch im Einsatz.
35 Bergretter waren am Mittwoch im Einsatz. - © Bergrettung Mittersill
Seit Dienstag haben Bergretter in der Wildkogelarena in Neukirchen/Bramberg (Pinzgau) nach einem abgängigen Rodler gesucht. Am späten Mittwochvormittag konnten die Bergretter und Hundeführer den vermissten Mann aus Deutschland finden. Er war unterkühlt, aber ansprechbar.

Der Rodler konnte rund 50 Meter unterhalb der Rodelbahn in einem Wald in der Nähe der Hütte “Zwischenzeit” gefunden werden. Er wurde mittels Seilbergung in einer Vakuummatratze aus dem Wald gebracht und nach der Erstversorgung durch einen Notarzt dem Roten Kreuz übergeben. Ob der Urlauber noch weitere Verletzungen davongetragen hat, war vorerst nicht bekannt.

Schwierige Suche in der Wildkogelarena

Der 51-Jährige war am Dienstag gegen Mittag gemeinsam mit seiner Ehefrau Richtung Tal gerodelt. Auf halber Stecke überholte die Frau ihren Gatten. Als dieser im Tal nicht ankam, suchte sie die Rodelbahn nach ihm ab. Schließlich verständigte sie die Einsatzkräfte.

Aufgrund der schwierigen Wetterlage war ein Hubschraubereinsatz nicht möglich, sagte Maria Riedler von der Bergrettung Salzburg im Gespräch mit SALZBURG24 am Mittwochvormittag zum laufenden Einsatz. Die Bergrettung Mittersill war am Dienstag um 18.23 Uhr alarmiert worden. “Die Suche gestaltet sich aufgrund der aktuellen Wetterlage als sehr schwierig. 30 Zentimeter Neuschnee erschweren den Einsatz erheblich”, schilderte Riedler. Der Einsatz musste wegen der Witterungsverhältnisse und der Lawinensituation in der Nacht auf Mittwoch vorerst abgebrochen werden. Erst in den Morgenstunden setzten die Einsatzkräfte die Suche fort. Gegen 10.30 Uhr konnten Suchmannschaften schließlich Entwarnung geben. Bergrettungshund “Djuke” hatte den Vermissten gewittert und sein Herrchen Erik darauf aufmerksam gemacht.

35 Bergretter suchten nach vermisstem Rodler

Insgesamt 35 Bergretter der Ortsstellen Mittersill und Neukirchen und auch Polizisten der alpinen Einsatzgruppe suchten gemeinsam mit Hundeführer nach dem Vermissten.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Raus-Anwalt zu Swap-Prozess: "... +++ - Bergputzer mit Auftritt in "Di... +++ - Fahrerflucht nach Unfall: Zeug... +++ - Stieglbahn könnte in zwei Jahr... +++ - Salzburger NEOS wollen in die ... +++ - Warum die Patientenverfügung e... +++ - Wintertourismus bricht bereits... +++ - Die SALZBURG24-App neu erleben... +++ - Ehrenamt bekommt eigene Servic... +++ - Grödig: Feuerwehr rettet Katze... +++ - Eben im Pongau: Angestellte zw... +++ - Deutscher Raser-Trick auch in ... +++ - Kältewelle mit bis zu minus 20... +++ - Red Bull ist Österreichs präse... +++ - Eine Mister-Wahl der Herzen: S... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel