Rom beziffert Erdbebenschäden auf sieben Milliarden Euro

Akt.:
Erde in Mittelitalien kommt nicht zur Ruhe
Erde in Mittelitalien kommt nicht zur Ruhe - © APA (AFP)
Italien hat die Schäden für die Erdbeben auf sieben Milliarden Euro beziffert. Dieser Betrag geht aus dem Dokument hervor, den die italienische Regierung Brüssel vorgelegt hat, um Zugang zum EU-Solidaritätsfonds zu erhalten. Italien forderte im Dokument einen Zuschuss, der die Ausgaben für die Notstandsphase decken soll, berichteten italienische Medien.

Italien hatte bereits wegen den Erdbeben in L´Aquila 2009 und in der Region Emilia Romagna 2012 Zugang zum EU-Solidaritätsfonds erhalten. Inzwischen kommt die Erde in Mittelitalien nicht zur Ruhe. Um 12.52 Uhr wurde am Mittwoch im Raum der Marken-Stadt Ascoli Piceno ein Erdbeben mit Magnitude 3.9 registriert. Einige Schulen wurden evakuiert. 24.500 Menschen sind im Erdbebenraum auf Hilfe des Zivilschutzes angewiesen, weil ihre Wohnungen beschädigt wurden.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen