Roswitha-Preis 2014 geht an Gertrud Leutenegger

Akt.:
Gertrud Leutenegger erhält den diesjährigen Roswitha-Preis, den ältesten deutschen Literaturpreis für Schriftstellerinnen. Das gab die Stadt Bad Gandersheim am Mittwoch bekannt. Die Auszeichnung wird der Schweizer Autorin am 19. November während einer Feier in der Stiftskirche der südniedersächsischen Stadt verliehen.


Der mit 5.500 Euro dotierte Preis erinnert an die erste deutsche Schriftstellerin Roswitha, die im 10. Jahrhundert im Stift Gandersheim Legenden, Dramen und historische Gedichte schieb. Die Jury würdigte Gertrud Leutenegger als “herausragende Stilistin”. Sie beschreibe “seit vielen Jahren ein soziales Terrain, auf dem Traum und Wirklichkeit, Grauen und Unverletzlichkeit miteinander verglichen werden”. Die Poetik dieser “ungewöhnlichen Schriftstellerin lebt von den stillen Tönen”. Leutenegger (65) war zuletzt beim Deutschen Buchpreis mit ihrem jüngsten Roman “Panischer Frühling” bis in die Endausscheidung gelangt.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Oberndorf: Gescheiterte Diebe ... +++ - Beliebteste Therme Österreichs... +++ - Kuhstall geht ans schnelle Net... +++ - Vier Landeswahlen: 2018 wird d... +++ - Muli stürzt in Großarl ab: Unf... +++ - Endgültiges Nationalratswahl-E... +++ - Das bietet das Winterfest in d... +++ - Ski amade: Tageskarten werden ... +++ - Bad Gastein: Polizei fasst Tee... +++ - Sexuelle Übergriffe am Arbeits... +++ - Neue Kehrmaschine für Salzburg... +++ - Transportaufkommen auf österre... +++ - Kaltfront bringt Abkühlung nac... +++ - Arbeiterkammer erkämpft vorent... +++ - B168: Pkw schleudert in Böschu... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen