Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in Salzburg

Akt.:
42Kommentare
Emmanuel Macron und seine Frau Brigitte sind in Salzburg gelandet.
Emmanuel Macron und seine Frau Brigitte sind in Salzburg gelandet. - © Bertrand GUAY / POOL / AFP
Der französische Präsident Emmanuel Macron ist am Mittwoch um 14 Uhr in Salzburg gelandet. Bundeskanzler Christian Kern hat zum Besuch einge­laden. Die Sicherheitsvorkehrungen in der Mozartstadt sind enorm.

Macron nahm am Mittwoch auch als Ehrengast am Treffen des Austerlitz-Formates teil, das gemeinsam mit Kern, Bohuslav Sobotka (Tschechien) und Robert Fico (Slowakei) in Salzburg abgehalten wurde. Gegen 19 Uhr traten die vier Politiker zu einer gemeinsamen Pressekonferenz in Salzburg zusammen.Im Konvoi ist Mittwochnachmittag zuerst der tschechische Ministerpräsident Robert Fico über die Innsbrucker Bundesstraße in die Innenstadt gefahren.

Mit etwas Verspätung ist anschließend das französische Präsidentenpaar mit Bundeskanzler Christian Kern vom Flughafen in die Salzburger Altstadt gebracht worden. Dort ging es nach der Pressekonferenz im Salzburg Congress weiter zum Mirabellgarten. Brigitte Macron, Ehefrau des französischen Präsidenten, war dabei auch für das ein oder andere Foto zu haben.

Empfang für Macron am Salzburger Flughafen

Um 14 Uhr ist der französische Präsident am Mittwoch gemeinsam mit seiner Ehefrau Brigitte am Salzburger Flughafen in einer Falcon-Maschine angekommen. Seine Entourage ist bereits vorab in einem größeren Jet gelandet. Am Vorfeld, direkt beim Tower, wurde standesgemäß der rote Teppich ausgerollt. Bundeskanzler Kern und der Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) standen zur Begrüßung bereit. Auch Sobotka und Fico reisten am Luftweg nach Salzburg.

Nach der offiziellen Begrüßung am Flughafen machte sich der Konvoi auf den Weg in Richtung Innenstadt, wo Kern und Macron um 15 Uhr im Kongresshaus eine Presseerklärung abgaben. Anschließend folgte das Treffen mit Sobotka und Fico.

Straßensperren und großes Polizeiaufgebot

An die 20 Fahrzeuge waren Teil der Kolonne. “Dass es dabei zu kurzfristigen Verkehrsbehinderungen und auch Straßensperren kommen wird, lässt sich nicht vermeiden“, informiert Polizeisprecher Michael Rausch auf Anfrage von SALZBURG24. Die exakte Fahrstrecke war nicht bekannt. Es herrschte die höchste Sicherheitsstufe in Salzburg. Das Aufgebot an Einsatzkräften war enorm. Neben Streifenbeamten war sowohl das Amt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung, als auch das Sonderkommando Cobra am Mittwoch im Einsatz. Ebenfalls war Sicherheitspersonal des Elysee-Palasts mit nach Salzburg gereist.

Brigitte Macron und Eveline Steinberger-Kern waren während der politischen Beratungen im Kongresshaus unterwegs, um die Schönheit der Stadt Salzburg zu erkunden. Sie schlenderten im Rahmen eines Damenprogramms durch den Mirabellgarten.

Kultureller Abschluss bei Festspielen in Salzburg

Zum Abschluss des Staatsbesuchs stand am Abend noch ein Abstecher zu den Salzburger Festspielen am Programm. Man wird bei einem Solistenkonzert unter anderem Werken von Wolfgang Amadeus Mozart und Claude Debussy lauschen. Auch hier werden die ohnehin erhöhten Sicherheitsvorkehrungen noch einmal verstärkt. Die übrigen Festspielgäste werden dies anhand der akribischen Einlasskontrollen und der Metalldetektoren bei den Eingängen bemerken. Auch Beamte in Uniform und in zivil mischen sich unter die Konzertbesucher, berichtet der Polizeisprecher.

Dem Staatsbesuch seien lange Vorbereitungen vorangegangen, sagen Klaus und Rausch. Mit Blick auf die jüngsten Terrorereignisse, etwa in Barcelona, habe man zwar noch an ein paar Stellen optimiert, doch Salzburg sei auf so hohen Besuch bestens vorbereitet.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Adventmarkt am Sternbräu öffne... +++ - Hallein: Flüchtling bedroht Be... +++ - Finanzskandal: Naderer stellt ... +++ - Stadt Salzburg untersagt "Elte... +++ - Tipps zum energiesparenden Hei... +++ - Alpenverein kommt mit "Lawinen... +++ - Jedermann-Pass erhält Inklusio... +++ - Anhänger löst sich von Pkw auf... +++ - ÖBB rüsten Nahverkehrsflotte a... +++ - Zahl der Autos wuchs seit 2005... +++ - Polizei warnt vor Trickdieben ... +++ - Salzburgs Kapuziner werben bei... +++ - Zehn Millionen Euro für die lä... +++ - Salzburger Studie: Heimische K... +++ - Peter Simonischek bei Dreharbe... +++
42Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel