Salzburg wird mit Landesleistungssportzentrum zum Dameneishockey-Mekka

Akt.:
Sportlandesrätin Martina Berthold (Mitte) freut sich über das Leistungszentrum für Dameneishockey-
Sportlandesrätin Martina Berthold (Mitte) freut sich über das Leistungszentrum für Dameneishockey- - © DEC Salzburg Eagles
Der DEC Salzburg Eagles wird die Heimat des Salzburger Landesleistungssportzentrums für Dameneishockey. Bereits am vergangenen Sonntag wurden durch Sportlandesrätin Martina Berthold (Grüne) und dem Vorstandsteam der Eagles die ehrgeizigen Pläne in der Salzburger Eisarena im Volksgarten präsentiert.

Das Team der Salzburg Eagles wird parallel zum aktiven Spielbetrieb das erste offizielle Landesleistungszentrums (LLSZ) für Dameneishockey Österreichs umsetzen.

Salzburg erhält Eishockey-Landesleistungssportzentrum

Dieses Projekt wird durch die LLSZ-Jahresförderungen vom Sportressort des Landes mit Jahresbeginn 2018 maßgeblich unterstützt. “Das Land Salzburg ist sich seiner Rolle als Unterstützer erfolgversprechender Sportprojekte bewusst. Dameneishockey ist eine Olympische Disziplin, trotzdem ist die schnellste Teamsportart in unserem Land noch viel zu wenig bekannt. Durch die Förderung der jungen Damen und den gezielten Einbau von Salzburger Talenten in den Leistungssport sehen wir die Fördergelder sehr gut eingesetzt. Hier setzt dann auch die Arbeit des Top-Teams der Salzburg Eagles an. Der Spielbetrieb gewährleistet, dass die Talente auch auf höchsten europäischen Leistungsniveau gefördert und gefordert werden“, sagte Sportlandesrätin Martina Berthold.

Leistungszentrum soll als Sprungbrett dienen

“Das Dameneishockey entwickelt sich international in einem rasanten Tempo. Wir, die Eagles, als aktueller Vizemeister der EWHL konnten dies in den letzten Jahren sehr gut beobachten. Jetzt sehen wir den Zeitpunkt gekommen, weitere Schritte zu setzten. Aktuell spielen im ganzen Land motivierte Mädels bis zum Alter von ca. 12 bis 14 Jahren in den diversen Nachwuchsteams gemeinsam mit den Burschen. Konkurrenzfähig in einem Top-Team sind die jungen Damen jedoch erst ab dem 17. Lebensjahr. Das Leistungszentrum soll jetzt die Brücke bilden, damit die jungen Damen bestmöglich betreut sind, um danach den Sprung zur internationalen Klasse zu schaffen“, erklärte Johannes Brunner, LLSZ-Koordinator der Salzburg Eagles.

Sportlandesrätin Berthold: “Eine Win-Win-Situation”

“Mit dem Landesleistungszentrum Dameneishockey und unserer Landesunterstützung schaffen wir eine Win-Win-Situation. Wir stärken einerseits den Dameneishockey-Club der Salzburg Eagles in der weiteren Entwicklung. Andererseits gewinnen wir damit noch mehr Mädchen und Frauen für diesen tollen Teamsport, davon bin ich überzeugt”, erklärt Berthold die Überlegungen des Landes-Sportressorts. “Der Salzburger Eishockeyverband forciert zusätzlich das LLSZ für Dameneishockey“, kommentierte Vizepräsident Manfred Holzer. „Für die Weiterentwicklung des Dameneishockeys freuen wir uns über jede Aktivität. Wir vom Landesverband werden mit den Eagles sehr eng zusammenarbeiten. Es geht ja schließlich um die jungen Eishockey-Talente des Salzburger Landes. Jede Sportlerin, die den Weg in unsere Eishallen findet, ist eine Bereicherung und wir möchten sie entsprechend fördern.“

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Verwüstung in Volksschule Gnig... +++ - Urlauber tickt aus: Mit Skisch... +++ - Freerider in Sportgastein von ... +++ - Strafverfahren gegen drei Ex-S... +++ - Anthering: 15-jähriger Mopedle... +++ - Tourenskigehen hat sich zum Br... +++ - Das bringt die Wohnbauförderun... +++ - Brigitta Pallauf: ÖVP-Frontfra... +++ - Grenzübergang Freilassing: Con... +++ - 70 Prozent der Österreicher fü... +++ - Nach Mayr-Rücktritt: Wie geht ... +++ - Rücktritt von Hans Mayr: Palla... +++ - Radstadt: 27-Jähriger baut zwe... +++ - Lawinengefahr steigt auf Salzb... +++ - Unbekannte schlagen Juwelier-V... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen